Kinder- und Jugendarbeit / Bildungsforschung

Studie: Schulbesuche im Ausland im bundesweiten Vergleich

Eine repräsentative Studie des unabhängigen Bildungsberatungsdienstes weltweiser zeigt, aus welchen Regionen Deutschlands die bundesweit 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer stammen, die jährlich an einem mindestens dreimonatigen Schüleraustauschprogramm teilnehmen.

Wenig überraschend kommen die meisten Austauschschüler aus dem bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen. Im Schuljahr 2010/11 waren es ca. 34% aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nordrhein-Westfalen und Hessen verzeichnen überdies das größte Wachstum an Teilnehmerzahlen zwischen 2008/09 und 2010/11, während Niedersachsen und Bayern durch eine kontinuierliche Abnahme auffallen. 

Schüleraustausch-Experte Thomas Terbeck, Geschäftsführer von weltweiser und Autor des "Handbuch Fernweh", interpretiert die Zahlen so: "Vorbildliche gesetzliche Regelungen wie in Hamburg fördern den Schüleraustausch, suboptimale Rahmenbedingungen, wie sie vor allem in Niedersachsen seit Einführung des G8 existieren, führen zu erheblichen Rückgängen." 

Stellt man die Anzahl der deutschen Austauschschüler (20.000) den Gesamtzahlen aller 15- bis einschließlich 17-Jährigen gegenüber, so ergibt sich daraus ein bundesweiter Durchschnittswert von ca. 2,4% aller Jugendlichen, die in den relevanten Altersjahrgängen an einem Schüleraustauschprogramm teilgenommen haben. Die drei "weltoffensten" Bundesländer sind die drei Stadtstaaten: In Hamburg gehen 6,7%, in Berlin 6,1% und in Bremen 4,5% der relevanten Zielgruppe ins Ausland. Während auch in Brandenburg, Schleswig-Holstein, Hessen und NRW überdurchschnittlich viele Schülerinnen und Schüler (3,7% bis 2,9% der 15- bis 17-Jährigen) mindestens drei Monate ihrer Schulzeit im Ausland verbringen, sind es in Thüringen, Sachsen und Bayern gerade einmal gut 1%. 

"Da unserer Meinung nach Schüleraustauschprogramme nicht nur den Erfahrungshorizont der teilnehmenden Jugendlichen erweitern und zur Völkerverständigung beitragen, sondern auch eine wichtige gesamtgesellschaftliche Funktion haben, werden wir auch in Zukunft in unseren Ratgebern und auf unseren bundesweit 23 Jugendbildungsmessen über die einzigartigen Chancen von mehrmonatigen Auslandsaufenthalten während der Schulzeit informieren", so Bildungsberater Terbeck. "Schließlich gibt es in zahlreichen Bundesländern erhebliches Entwicklungspotential!" 

Die komplette Studie und weitere ausführliche Informationen rund um das Thema Schüleraustausch mit Literaturtipps sowie der Termine der JUBis findet man unter http://www.weltweiser.de 

Quelle: PM weltweiser - Der unabhängige Bildungsberatungsdienst vom 14.04.2011 

Info-Pool