Kinder- und Jugendarbeit / Im Fokus

Stille Helden - Ausstellung in der Stiftung Deutscher Widerstand eröffnet

Eingang zur Ausstellung "Stille Helden" mit großformatigen Foto mit einer Straßenszene. Darauf zu sehen sind viele erwachsene Männer und Frauen, die der Judenstern auf ihren Mänteln und Jacken tragen. Im rechten Eck steht ein Polizeibeamter in Uniform.
Bild: © Gedenkstätte Stille Helden

Die überarbeitete Ausstellung „Stille Helden - Widerstand gegen die Judenverfolgung 1933 bis 1945“ widmet sich der Erinnerung an jene Menschen, die sich der Verfolgung durch die Nationalsozialisten entzogen haben, und an jene, die den Verfolgten dabei geholfen haben. Die Gedenkstätte Stille Helden in der Stiftung Gedenkstätte Deutscher Widerstand wurde am 14.02.2018 an ihrem neuen Standort im Bendlerblock in Berlin feierlich eröffnet.

Aus diesem Anlass erklärt die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters: „Die Gedenkstätte Stille Helden dokumentiert ein Kapitel der Geschichte des Nationalsozialismus, das lange Zeit viel zu wenig Aufmerksamkeit erhalten hat - eine Facette der ansonsten so schrecklichen Zeit, die Mut macht und aus der wir viel für die Gegenwart und für die Zukunft lernen können. Sie erinnert an jene Menschen, die unter hohem persönlichen Risiko verfolgte Juden schützten und damit ein vorbildliches Beispiel für Zivilcourage und menschliche Solidarität gaben.“

Vorbild für Zivilcourage und Solidartät 

Monika Grütters weiter: „Überall in Europa gab es Menschen, die sich der Barbarei der Nationalsozialisten nicht fügen wollten - Menschen, die aktiv und nicht selten unter Einsatz ihres Lebens für die Menschlichkeit eingetreten sind. Sie haben mit ihrem außergewöhnlichen Engagement viele Menschenleben gerettet. All den Mutigen, die es gewagt haben, Menschlichkeit gegen das Unrecht zu setzen, ist die Gedenkstätte Stille Helden gewidmet. Und sie steht dafür, diese Menschen zu würdigen und ihre Geschichten, insbesondere auch der jungen Generation, zu erzählen.“

Stiftung Gedenkstätte Deutscher Widerstand 

Die Stiftung Gedenkstätte Deutscher Widerstand erhielt in 2017 aus dem Haushalt der Staatsministerin für Kultur und Medien eine institutionelle Förderung in Höhe von 3,57 Mio. Euro. Für den Umzug und die noch anstehende Erweiterung der Gedenkstätte Stille Helden um die europäische Perspektive stellt der Bund zusätzlich rund 3,9 Mio. Euro zur Verfügung.

Weitere Informationen: www.gedenkstaette-stille-helden.de

Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung vom 14.02.2018 

Info-Pool