Kinder- und Jugendarbeit / Kinder- und Jugendpolitik

Staatssekretär Dieter Hillebrand: „Alle Kinder und Jugendlichen brauchen Perspektiven und Teilhabe“

„Alle Kinder brauchen Perspektiven und Teilhabe. Die Landesregierung hat deshalb die Jugendpolitik definitiv als einen Schwerpunkt ausgewiesen“, sagte Staatssekretär Dieter Hillebrand heute bei der Fachtagung des Landesjugendrings in Karlsruhe.

Mit Leben gefüllt werde das Regierungsprogramm unter anderem durch das gemeinsam mit den Verbänden der Jugendarbeit und Jugendbildung vereinbarte Bündnis für die Jugend, das auch Handlungsstrategien für Jugendliche mit Benachteiligungen oder Behinderung beinhalte. „Soziale Herkunft oder Migrationshintergrund dürfen kein Grund für schlechtere Startbedingungen sein. Wir müssen die Voraussetzungen schaffen, dass jeder mitgenommen werden kann, egal aus welchem Milieu er kommt, oder welche Sprache er oder die Eltern sprechen. Schulabschluss und Bildung sind ein Schlüssel zum persönlichen Erfolg“, so der Staatssekretär weiter. 

Im Rahmen des Bündnisses für die Jugend wurden vier beispielhafte Projekte finanziell gefördert. Daraus soll eine Handreichung erarbeitet werden, wie benachteiligte Jugendliche von der Kinder- und Jugendarbeit erreicht werden können, erläuterte der Staatssekretär. Das Projekt des Landesjungendrings ziele darauf ab, durch Qualifikation von Jugendleiterinnen und Jugendleitern die Voraussetzungen für eine Teilnahme herausfordernder Jugendlicher bei Ferienfreizeiten zu schaffen und Ehrenamtliche vor Überforderung zu schützen. „Das Sozialministerium hat den Landesjugendring für dieses Projekt mit rund 25.000 Euro unterstützt. Damit konnten an die 400 Freizeitleiterinnen und Freizeitleiter geschult werden. Das ist gut angelegtes Geld“, sagte Dieter Hillebrand.

Herausgeber: Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Senioren Baden-Württemberg

 

Info-Pool