Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Kinder- und Jugendarbeit

Sportjugend Hessen gegen Kinderarmut

Etwa 125 000 Kinder und Jugendliche leben in Hessen in armen Familien (nach Angaben des Institutes für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e.V. - ISS-Frankfurt a.M.).

„Dieses Thema ist längst auch in den Sportvereinen angekommen“, so die Vorsitzende der Sportjugend Hessen im Landessportbund Hessen, Juliane Kuhlmann. „Mangelnde finanzielle Mittel führen dazu, dass die betroffenen Kinder und Jugendlichen nicht oder nicht mehr in den Sportverein gehen können.“ Dabei fehle nicht nur das Geld für den Mitgliedsbeitrag, sondern auch für die entsprechende Sportausrüstung, den Beitrag für das Trainingslager oder die Fahrtkosten zum Auswärtsspiel. 

Hessens größter Jugendverband startet deshalb jetzt die Spendenkampagne „Hautnah - Helfen ist in Mode“. Die eingeworbenen Mittel werden in die Vereine fließen und deren Maßnahmen für arme Kinder und Jugendliche unterstützen. Dabei geht es der Sportjugend um mehr als die Teilnahme am Sport. Gerade der Sportverein ist ein wichtiger Ort für Kinder und Jugendliche, der auch für Gemeinschaft, Zusammengehörigkeit, stabile soziale Beziehungen und Vertrauen steht. Hier lernen Kinder und Jugendliche auf freiwilliger Basis Disziplin, Teamfähigkeit und auch den Umgang mit Niederlagen. Kinder und Jugendliche aus armen Familien verlieren also den Anschluss an ein wichtiges soziales Umfeld, wenn sie nicht in den Verein gehen können.  

Die hessenweite Spendenkampagne „Hautnah - Helfen ist in Mode“ wurde von OgilvyOne Frankfurt kostenfrei für die Sportjugend entwickelt. Sie umfasst neben umfangreichem Info- und Plakatmaterial die Internetseite www.helfen-ist-in-mode.de, über die man auch spenden kann, und einen Spendenshop in der Frankfurter Zeilgalerie. In Hessen unterstützen zahlreiche Intersportläden die Aktion mit Aufstellern in ihren Schaufenstern und der Auslage des Infomaterials. „Dieses Engagement entspricht der INTERSPORT-Philosophie und hat auch mit unserer gesellschaftlichen Verantwortung zu tun“, so INTERSPORT-Vorstand Klaus Jost. 

Die gesamte Kampagne erscheint auf den ersten Blick wie eine aufwendige Modewerbung und sie möchte dazu anregen, genau hinzusehen: weil Kinder in Hessen Armut mittlerweile sehr hautnah erleben.

Weitere Infos: www.sportjugend-hessen.de und

http://www.helfen-ist-in-mode.de

Quelle: dsj-Newsletter