Kinder- und Jugendarbeit / Förderinformationen

Sonderprogramm in NRW: Offene Kinder- und Jugendarbeit profitiert von digitaler Modernisierung

Hände tippen auf Tastatur
Bild: Death to Stock

Das Jugendministerium des Landes Nordrhein-Westfalen stellt Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit im Rahmen eines Sonderprogramms Mittel in Höhe von 2,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die Förderung dient insbesondere der Modernisierung und Ausstattung digitaler Infrastruktur.

Priorität haben kostenlose kabellose Internetzugänge und die Modernisierung der IT-Infrastruktur in den Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Daneben können auch kleinere Baumaßnahmen finanziert werden. Die Mittel des Sonderprogramms stammen aus dem Kinder- und Jugendförderplan.

"Jugendliche von heute sind in einer digitalen Welt groß geworden und die meiste Zeit online. Deswegen ist es nur folgerichtig, dass wir die Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit dabei unterstützen, sich auch digital gut aufzustellen. Ihre Angebote sollen damit auch in Zukunft attraktiv bleiben", erklärte Ministerin Christina Kampmann.

Interessierte Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit können die Finanzmittel bei den zuständigen Landesjugendämtern beantragen. Einzige Voraussetzung ist, dass die Maßnahmen bis Ende des Jahres abgeschlossen sind.

Quelle: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen vom 11.04.2017

Info-Pool