Kinder- und Jugendarbeit / Kinder- und Jugendpolitik

SJD-Die Falken fordert: Unsere Körper gehören uns!

Ein schwangerer Bauch
Bild: BirkFoto   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-NC-SA 3.0

Am 20. September 2014 werden Abtreibungsgegner/-innen mit einem „Marsch für das Leben“ für das totale Verbot und die Bestrafung aller Schwangerschaftsabbrüche demonstrieren. Allen Mädchen und Frauen soll die Selbstbestimmung über ihr eigenes Leben und ihren Körper abgesprochen werden.

Die Pressemitteilung im Origniallaut:

"Mit großer Sorge beobachten wir, dass militante Abtreibungsgegner/-innen in den letzten Jahren  immer stärker Fuß fassen und mit Aktionen wie „Gehsteig-Beratungen“ vor medizinischen Einrichtungen, Diffamierung von Mediziner*innen als „Massentöter“ und Verleumdung von Fachkräften auf Internetseiten, Falschaussagen über Schwangerschaftsverläufe und biologische Fakten Frauen einschüchtern und bedrängen.

Sophie Rykena, Mädchen- und Frauenpolitische Referentin im Bundesvorstand der SJD – Die Falken: „Frauen mussten lange um ein Recht auf Selbstbestimmung kämpfen. Der sogenannte ,Marsch des Lebens‘ zeigt, dass noch viel zu tun ist. Selbstbestimmung muss auch bedeuten, darüber zu entscheiden, ob, wann und wie viele Kinder wir bekommen, gerade in einer patriarchalen Welt, die immer noch selbstverständlich davon ausgeht, dass Kindererziehung Frauensache ist.“

Fundamentalistische Christ/-innen fordern, einen Zustand zu verschlechtern, der schon jetzt untragbar ist: Nach wie vor ist Schwangerschaftsabbruch in Deutschland illegal, wenn er auch unter bestimmten Umständen nicht strafrechtlich verfolgt wird. Doch sexuelle Selbstbestimmung bedeutet, über den eigenen Körper entscheiden zu können.

Aus diesen Gründen fordern wir:

  • die längst überfällige Abschaffung des §218
  • die kostenfreie und legale Möglichkeit zu ärztlich durchgeführten Schwangerschaftsabbrüchen
  • die rezeptfreie Abgabe der „Pille danach“ für alle Mädchen und Frauen
  • geschlechter- und kultursensible Sexualaufklärung jenseits von Heteronormativität
  • Verhütungsmittel als Kassenleistung

Gemeinsam mit dem Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung ruft die Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken zur Gegendemonstration gegen den Marsch aufs Leben auf. Wir überlassen den fundamentalistischen Christ/-innen weder die Straße noch die Debatte um Schwangerschaftsabbrüche!

Kommt alle zur Kundgebung für das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung!
Samstag, 20.09.2014, 13.00 Uhr
Platz des 18. März, Berlin"

Quelle: SJD-Die Falken vom 18.09.2014