Kinder- und Jugendarbeit

Schülerakademie "2°Campus" von WWF und Robert Bosch Stiftung sucht Nachwuchsforscher

Eine junge Frau arbeitet im Techniklabor.
Bild: © Robert Kneschke - Fotolia.com

Der WWF und die Robert Bosch Stiftung suchen junge Nachwuchskräfte, die in der Schülerakademie "2°Campus" mit renommierten Wissenschaftlern an Lösungen für die Welt von morgen forschen und den Schutz des Klimas in die Hand nehmen.

Der Anstieg der durchschnittlichen Temperatur auf der Erde darf nicht mehr als zwei Grad betragen, damit die Gesellschaft vor weitreichenden Problemen bewahrt wird. Um das zu schaffen suchen der WWF und die Robert Bosch Stiftung junge Nachwuchskräfte.

Die Voraussetzungen für die Teilnahme im Projekt "2°Campus": Die Schülerinnen und Schüler sind zwischen 15 und 19 Jahre alt, begeistern sich für MINT-Fächer und wollen den Klimaschutz vorantreiben. Bewerbungen sind ab sofort möglich. Einsendeschluss ist der 1. Dezember 2015. Der 2°Campus wird von der Robert Bosch Stiftung sowie von der Stiftung Nagelschneider und der Hans Hermann Voss-Stiftung gefördert.

Forschen für den Klimaschutz

Bundesweit werden 20 Jugendliche gesucht, die Interesse an wissenschaftlichem Arbeiten haben, sich mit Experten austauschen wollen und ihre Ergebnisse einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen möchten.

In drei Modulen entwickeln Jugendliche zusammen mit Wissenschaftlern der Bergischen Universität Wuppertal, Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde Zukunftsvisionen und Lösungen für eine klimafreundliche Zukunft. Dabei nehmen sie die Sektoren Energie, Verkehr, Wohnen und Ernährung genauer unter die Lupe. Dass der Klimawandel gebremst und die globale Erwärmung unter zwei Grad Celsius im Vergleich zum vorindustriellen Niveau bleiben muss, ist unter Wissenschaftlern Konsens. Um dies zu erreichen, muss Deutschland seine Treibhausgasemissionen bis 2050 um 95 Prozent senken. Doch wie kann eine treibhausarme Gesellschaft von morgen aussehen?

Der 2°Campus findet zum Großteil in Berlin statt und ist in drei Phasen gegliedert. Im ersten Block vom 20. bis 25. März 2016 erhalten die Nachwuchsforscher/-innen eine Einführung in die Themen Klima und Klimawandel und erfahren, wie Daten erhoben und Modelle für die Zukunft entwickelt werden. Gemeinsam mit den Experten erarbeiten sie Forschungsfragen für die zweite Phase der Akademie. Zwischen dem ersten und zweiten Block vertiefen die Teilnehmer ihr Hintergrundwissen und tragen Daten zusammen. Dabei werden sie vom WWF sowie den wissenschaftlichen Mentoren unterstützt. Im zweiten Block vom 26. Juli bis 6. August 2016 stehen die Lösungsansätze im Vordergrund. Im dritten Block vom 16. bis 19. Oktober 2016 präsentieren die Schüler ihre Ergebnisse auf einer öffentlichen Abschlussveranstaltung. Die Teilnehmer erhalten außerdem ein 2°Campus-Diplom.

Mehr Informationen unter: www.wwf-jugend.de/durchstarten/2-grad-campus/

Quelle: Robert Bosch Stiftung GmbH vom 15.09.2015