Kinder- und Jugendarbeit / Digitalisierung und Medien

Save-the-Date 2018: Welche digitale Gesellschaft wollen wir?

Unzählige Bildschirme mit unterschiedlichen Inhalten
Bild: © SSilver - Fotolia.com

Die Bonner Gespräche der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb finden heute in einem Jahr zum Thema "Künstliche Intelligenz, Big Data und digitale Gesellschaft"statt. Die Tagung diskutiert gesellschaftspolitische und wissenschaftliche Themen und benennt Herausforderungen für die politische Bildungsarbeit.

Keine gesellschaftliche Veränderung verlief so rasant wie die digitale Entwicklung. Schon heute kann anhand zahlreicher Daten das zukünftige Verhalten jedes einzelnen Menschen hochgerechnet werden - das Bildungsverhalten, Fahrverhalten, Arbeitsverhalten, Einkaufs- und Freizeitverhalten oder auch das Wahlverhalten. Die Entwicklung zur digitalen Gesellschaft ist damit eine der größten Herausforderungen für die politische Bildung.

Am 2. und 3. März 2018 lädt die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb nach Bonn Studierende, Lehrende, Pädagoginnen und Pädagogen, Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaften, Wirtschaft, Verwaltung und Politik ein mit Referierenden ganz unterschiedlicher Disziplinen zu diskutieren.

In Keynotes geben Thomas Krüger (Präsident der bpb), Yvonne Hofstetter (Autorin "Das Ende der Demokratie"), Harald Gapski (Grimme Institut - Medienbildung) und Sascha Lobo (Blogger, Journalist, Autor) Antworten auf die Frage "Welche digitale Gesellschaft wollen wir werden?".

Gesellschaftspolitische und wissenschaftliche Themen

Wir in der Digitalen Welt: Zwischen Kompetenz und Kontrollverlust; Künstliche Intelligenz und Autonome Mobilität; Big Data und Gesundheit; Big Data und Politik: Wer entscheidet? Wofür lernen wir? Denkraum: google audit und informationelle Selbstverteidigung; Zukunftsforum: Welche digitale Gesellschaft wollen wir werden?

Themen für die Bildungsarbeit

Big Data für alle Bildungsbereiche und alle Altersstufen; Erziehung und digitale Bildung; Materialien und Methoden für die Kinder- und Jugendarbeit; Digitale Welt in einfacher Sprache; Erlebnis- und Lernparcours "Digitale Welt"- "Digitales Kinderzimmer".

Am "Offenen Samstag" sind außerdem alle Menschen im Köln-Bonner Raum eingeladen, einzelne Veranstaltungen ohne Anmeldung zu besuchen. Eltern und Kinder erwartet der neu entwickelte spannende Erlebnis- und Lernparcours "Digitale Welt", der Big Data für Kinder erklärt. Ziel der Bonner Gespräche 2018 ist es, Orientierung für den digitalen Alltag zu geben, die Scheu vor digitalen Medien abzubauen, den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse in ausgewählten Schwerpunkten zu beleuchten und zu zeigen, wie Digitale Bildung in allen Lehr- und Lernprozessen unterstützen kann.

Auf einen Blick

Bonner Gespräche zur politischen Bildung 2018: Künstliche Intelligenz, Big Data und digitale Gesellschaft

Zeit: 2.-3.3.2018

Ort: 
Gustav-Stresemann-Institut e.V. Europäische Tagungs- und Bildungsstätte 
Langer Grabenweg 68, 53175 Bonn

Weitere Informationen zum Kongress stehen unter www.bpb.de zur Verfügung. Eine Anmeldung ist ab Dezember 2017 möglich.

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung vom 03.303.2017

Info-Pool