Kinder- und Jugendarbeit / Nachhaltigkeit

Rio+20: KLJB fordert Generationengerechtigkeit

Hände halten die Weltkugel
Bild: KLJB

Im Vorfeld der UN-Nachhaltigkeitskonferenz "Rio+20" in Rio de Janeiro appelliert die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) an die Schöpfungsverantwortung von Politik, Gesellschaft und Kirche.

"Derzeit sieht es danach aus, als ginge es bei der Konferenz in Rio im Wesentlichen um die Wirtschaftlichkeit von nachhaltiger Entwicklung", sagt der KLJB-Bundesvorsitzende Wolfgang Ehrenlechner. "Oberstes Ziel einer nachhaltigen Entwicklung muss aber sein, Ressourcen und Ökosysteme für nachfolgende Generationen zu bewahren".

Diese Perspektive wird die KLJB auf der Fachtagung "Kirche auf dem Weg der Nachhaltigkeit" am 2. März im Bonner Gustav-Stresemann-Institut einbringen. Zu der Tagung lädt die KLJB unter anderem zusammen mit dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) ein. Die Teilnehmenden werden über die notwendigen strukturellen Veränderungen auf politischer und gesellschaftlicher Ebene und die Gestaltung konkreter Handlungsfelder diskutieren. Im Mittelpunkt der Veranstaltung wird die Frage stehen, welchen Beitrag die katholische Kirche für ein umfassendes Konzept von Nachhaltigkeit leisten kann.     

"Wichtig ist uns, dass Nachhaltigkeit nicht nur im Sinne einer 'Green Economy' verstanden wird, die derzeit als Leitthema für die Konferenz gilt", erläutert Ehrenlechner. Die KLJB habe eine umfassendere Auffassung von "Nachhaltiger Entwicklung": Die Schöpfung und die Bedürfnisse von heute lebenden, aber auch die von zukünftig lebenden Menschen in der ganzen Welt stehen dabei im Mittelpunkt: "Von den ökonomischen Maßstäben Kosten und Nutzen auszugehen, ist der falsche Weg". So sei es keine Frage von Wirtschaftlichkeit, sondern von Verantwortung, dass Nationalstaaten genauso wie Unternehmen und eben auch Kirchen Maßnahmen ergreifen, um den Klimawandel zu begrenzen und Anpassungsmaßnahmen zu finanzieren.

Zusammen mit der KLJB und dem ZdK haben folgende Organisationen die Veranstaltung initiiert: die Katholische Landvolkbewegung (KLB), der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), das Hilfswerk MISEREOR, der Bund Katholischer Unternehmer (BKU) und die Katholische Frauengemeinschaft (kfd).

Mehr Infos zur Veranstaltung: www.zdk.de/projekte/fachtagung-nachhaltigkeit.

Quelle: PM KLJB vom 28.02.2012