Kinder- und Jugendarbeit / Freiwilliges Engagement

Rheinland-Pfalz: LJR-Mitgliedsverbände unterzeichnen Solidaritätserklärung gegen Anfeindungen

Papierschnitt von sechs Männchen, die im Kreis stehen und sich an den Händen halten.
Bild: © Les Cunliffe - Fotolia.com

In Rheinland-Pfalz sehen sich der Landesjugendring und einige seiner Mitgliedsverbände derzeit Anfeindungen und Diffamierungen durch die AfD ausgesetzt, die unter anderem eine Streichung der Förderung durch das Land forderte. Zu den jüngsten Angriffen auf den Jugendverband „SJD - Die Falken“ haben die Mitgliedsverbände nun eine gemeinsame Solidaritätserklärung unterzeichnet.

Dazu Volker Steinberg, Vorsitzender des Landesjugendringes: „Wir nehmen mit großer Irritation wahr, dass die bisherige jahrelange konstruktive und respektvolle Zusammenarbeit mit demokratischen Parteien im rheinland-pfälzischen Landtag durch die von der AfD initiierten Diffamierungskampagnen Schaden nimmt.“

Stärkung der Demokratie statt Schüren von Misstrauen

„In dieser Auseinandersetzung sind Jugendverbände und Jugendringe, sei es auf kommunaler, Landes- oder Bundesebene auf die Unterstützung aller demokratischen Kräfte angewiesen, um uns gemeinsam um eine Stärkung der Demokratie in unserem Land zu bemühen.“ ergänzt Meike Kurtz, stellvertretende Vorsitzende des Landesjugendringes. „Das Schüren von Misstrauen gegenüber einem Jugendverband, der sich seit vielen Jahrzehnten als anerkannter Träger für ein friedliches und demokratisches Miteinander und für soziale Gerechtigkeit einsetzt, ist dabei nicht zielführend.“, so Kurtz weiter.

Anerkannter Jugendverband, der sich für die Demokratie engagiert

Die Falken sind ein eigenständiger Jugendverband mit einer langen Tradition. Sie sind anerkannter, freier Träger der Jugendhilfe nach dem SGB VIII, in Rheinland-Pfalz genauso wie in allen anderen Bundesländern als auch auf Bundesebene. Sie arbeiten – wie auch in Rheinland-Pfalz – in konstruktiver Weise in den Landesjugendringen mit.

Die Falken engagieren sich unter anderem in vielen Kommunen in Bündnissen gegen Rechtsextremismus, gemeinsam und in guter Zusammenarbeit mit einer beeindruckenden Zahl an Organisationen und Initiativen, die die Vielfalt der zivilgesellschaftlichen Akteure im Engagement für unsere Demokratie abbilden.

Solidarität mit dem Mitgliedsverband

Bis zu der von der AfD in Gang gesetzten Initiative wurde weder die Arbeit der Falken noch der Jugendverband als solcher in irgendeinem Bundesland in Frage gestellt. Auf Betreiben der AfD werden aktuell auch in einigen anderen Bundesländern, so z.B. in Sachsen-Anhalt, die Falken an den linksextremen Pranger gestellt.

Die Verbände des Landesjugendringes Rheinland–Pfalz erklären daher ihre Solidarität mit ihrem Mitgliedsverband „SJD – Die Falken“ und fordern eine konstruktive Auseinandersetzung zwischen den Jugendverbänden und der Politik. Sie muss geprägt sein vom bisherigen Respekt und der Achtung in der Unterschiedlichkeit der Positionen, aber im gemeinsamen Einstehen für unsere Demokratie.

Die vollständige Solidaritätserklärung inklusive einer Liste der unterzeichnenden Verbände findet sich auf der Webseite des Landesjugendrings.

Quelle: Landesjugendring Rheinland-Pfalz vom 12.10.2017

Info-Pool