Kinder- und Jugendarbeit

Rheinland-Pfalz: Jugendliche aus dem Kosovo besuchen Miguel Vicente

Fahnen
Bild: © sogmiller - Fotolia.com

Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten in Deutschland und der mögliche Betritt des Kosovos zur EU waren die zentralen Gesprächsthemen, bei dem Besuch einer Jugendgruppe aus dem kosovarischen Peje bei Miguel Vicente, dem Beauftragten der Landesregierung für Migration und Integration, im Integrationsministerium.

„Die jungen Leute sind sehr offen und interessiert daran, wie das Leben in Deutschland aussieht. Gleichzeitig wurde sehr deutlich, dass sie sich als Europäer fühlen und für diese Idee brennen. Ich hoffe wirklich, dass ihr Land und damit auch sie eine Perspektive in der EU bekommen“, sagte Miguel Vicente nach dem Besuch.

Seit 2007 pflegt die sogenannte Kosovo-Gruppe in Lahnstein unter der Leitung von Pater Wolfgang Jungheim und dem Integrationsbeauftragten Jürgen Pirrong einen regelmäßigen Jugendaustausch mit der Stadt Peje im Kosovo. Dabei wird es jungen Menschen ermöglicht, den Blick über den Tellerrand zu ermöglichen, in ein Land, dass den Deutschen weniger bekannt ist.  „Mich hat dieses Projekt sehr beeindruckt, als ich es bei meinem Besuch im vergangenen Jahr kennenlernte. Ich freue mich sehr, dass die Organisatoren des Austauschs jetzt mit den jungen Gästen aus dem Kosovo meiner Einladung gefolgt sind und wir die Gelegenheit zu intensiven Gesprächen hatten, “ sagte Vicente abschließend.

Die Jugendlichen aus Peja sind zum größten Teil muslimischen Glaubens. In Peje besuchen sie regelmäßig ein katholisches Jugendzentrum, wo es eine Sporthalle, eine Kita, Sprach-, Musik-und Theaterkurse gibt. Das Zentrum steht jedem offen, unabhängig von der Religion oder Ethnie.

Quelle: Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz vom 28.08.2014

Info-Pool