Kinder- und Jugendarbeit / Europa

Projekt "Balkan, lets get up" gewinnt Jugenddemokratiepreis 2010

Dein Einsatz. Dein Engagement. Dein Respekt: Der Jugenddemokratiepreis würdigt das Engagement junger Menschen für junge Menschen.

Der Jugenddemokratiepreis geht in diesem Jahr an das Projekt "Balkan, let's get up", das junge Leute dabei unterstützt, sich selbst zu engagieren und eigene Projekte zu verwirklichen. Dabei ermöglicht es grenzüberschreitende Begegnungen und fördert die Verständigung junger Menschen mit ihren Nachbarn auf dem Balkan. Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb verleiht die Auszeichnung am 20. Mai 2010 um 11:00 Uhr im Festsaal des Museums Alexander Koenig in Bonn. 

"Wir wollen die Potenziale der Menschen wecken und sie qualifizieren. Dazu werden wir Straßenaktionen machen, über die Gesellschaften des Balkans diskutieren, Feedbackregeln und Projektmanagement lernen, Stärken der Teilnehmenden herausarbeiten, kreative, wirkungsvolle Projekte entwickeln - und durchführen", sagt Anne Wiebelitz, eine der Initiatoren von "Balkan, lets get up" und ergänzt: "Demokratie ist, was wir daraus machen!" Langfristig wollen sie ein festes Netzwerk als Grundlage der Zusammenarbeit zwischen Jugendlichen aus verschiedenen Ländern knüpfen. 

Der Jugenddemokratiepreis wird zum zweiten Mal von der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb vergeben. Insgesamt haben sich 101 Projekte beworben. Zwölf Projekte sind besonders gewürdigt worden, darunter ein Jugendräte-Projekt in Moldova, das "Jugendparlament der vier Ecken" im Ostseeraum, "die coole Schule" aus Österreich und das deutsche Kriminalpräventionsprojekt "Rückenwind". Der Jugenddemokratiepreis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird von einer unabhängigen Jugendjury an ein Projekt vergeben, das sich in herausragender Weise für mehr Demokratie oder aktive Partizipation junger Bürger in Europa einsetzt.

"Auch mehr als 20 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs können wir die Demokratisierung Europas nicht als abgeschlossenes Projekt betrachten", sagt Thomas Krüger, Präsident der bpb. "Demokratie lebt nur durch das Engagement der Bürger und muss sich immer wieder neu erfinden. Deshalb ist es wichtig, gerade die junge Generation für dieses 'Projekt Demokratie' zu begeistern."

ik