Fortbildungen

Online-Kurse zur Leitung von Gedenkstättenfahrten mit Jugendlichen

Verlassene Gleise in denen eine Rose steckt, im Hintergrund sind Besucher und Gebäude der Gedenkstätte Auschwitz zu sehen
Bild: Albert Laurence - unsplash.com Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau, Oświęcim, Polen

Vier neue Methoden-Fortbildungen zur Leitung von Gedenkstättenfahrten mit Jugendlichen bietet die IBB gGmbH Dortmund im neuen Jahr 2021. Anmeldungen sind möglich.

Am 13. Januar 2021 beginnt ein Online-Kurs in Kooperation mit dem Bildungswerk der Humanistischen Union und am 21. Januar, 19. Februar und 12. April beginnen drei Online-Kurse in Kooperation mit dem Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk e.V. in Dortmund (IBB e.V.).

In Kooperation mit dem Bildungswerk der Humanistischen Union

Viermal mittwochs von 16 bis 18.15 Uhr und einmal samstags von 10 bis 14.30 Uhr läuft die Modul-Fortbildung, die das Bildungswerk der Humanistischen Union in Kooperation mit dem Erinnerungsort Alter Schlachthof Düsseldorf ab 13. Januar 2021 anbietet. Der Samstags-Termin am 23. Januar 2021 widmet sich dem Erinnerungsort Alter Schlachthof in Düsseldorf.

In Kooperation mit dem Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk e.V.

Die drei Fortbildungen Methoden für Gedenkstättenseminare mit Jugendlichen des IBB e.V. sind als reine Online-Seminare nach dem Prinzip des Inverted Classroom geplant. Die Teilnehmenden lernen kreative Methoden zur Vor- und Nachbereitung eines Gedenkstättenseminars mit Jugendlichen kennen. Außerdem recherchieren sie in ihrem Umfeld, welche Spuren oder Orte es gibt, die für die Vor- und/oder Nachbereitung nutzbar sind, und stellen die Ergebnisse in der Abschlusskonferenz vor. Die Zertifikatskurse dauern sechs bzw. sieben Wochen.

Informationen und Anmeldung

Die Fortbildungen werden gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung und sind offen für alle, die sich im Bereich der Gedenkstättenarbeit engagieren (möchten).

Die Teilnahmebeiträge werden nach Selbsteinschätzung erhoben in Höhe von 12 Euro, 25 Euro oder 60 Euro. Nähere Informationen und Anmeldungen unter: www.ibb-d.de

Über das IBB Dortmund

Grenzen überwinden – dieser Leitgedanke ist für das Internationale Bildungs- und Begeg-nungswerk Vision und Lösungsmodell, Ziel und Mittel seiner Arbeit. Weiterbildung und in-ternationale Begegnungen sind seit 1986 die bewährten Markenzeichen des IBB in Dortmund. Das IBB e.V. ist zertifizierter Träger der Erwachsenenbildung und der politischen Bildung sowie anerkannter Träger der Jugendhilfe. Die IBB gGmbH betreibt zusammen mit belarussischen Partnern die Internationale Bildungs- und Begegnungsstätte „Johannes Rau“ in Minsk. Seit 2015 ist die IBB gGmbH vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend anerkannte Zentralstelle zur Förderung von Gedenkstättenfahrten.

Quelle: Internationales Bildungs- und Begegnungswerk gGmbH Dortmund (IBB Dortmund) vom 16.12.2020

Info-Pool