Kinder- und Jugendarbeit

Ohne Moos nix los!? Schüler- und Jugendwettbewerb der AWO rund um Konsum und Geld, Schulden und Armut

Hier mal schnell einen Klingelton downloaden, da mal das Sonderangebot der coolen neuen Klamottenmarke mitnehmen. Auch die Ratenzahlung für die neueste Spielkonsole klingt nicht schlecht - und das neue Smartphone muss schon sein. Die Welt ist voller verlockender Angebote. Nur blöd, dass am Ende des Taschengeldes noch soviel Monat übrig ist.

Rund 3 Millionen Haushalte in der Bundesrepublik sind überschuldet - und immer mehr Jugendliche geraten in die Schuldenfalle. Den Konsumwünschen von Kindern und Jugendlichen steht ihre fehlende Finanzkompetenz in einer Gesellschaft mit vielfältigen Konsumangeboten und komplexen Finanzprodukten gegenüber. Für Schule und Jugendhilfe ist daher wichtig, Jugendliche beim Erwerb von Finanzkompetenzen zu unterstützen und ihnen die Probleme von Konsum und Geld, Schulden und Armut bewusstzumachen.

Im Rahmen des „Europäischen Jahres der Armut und Ausgrenzung 2010" möchte die AWO die finanzielle Bildung von Schülern und Schülerinnen in den Fokus rücken. Dazu wird erstmals ein bundesweiter Schüler- und Jugendwettbewerb ins Leben gerufen, der dazu anregt, sich mit gesellschaftspolitischen Fragen zu Konsum, Geld und Armut kritisch und kreativ auseinanderzusetzen.

Das Thema

Unter dem Motto „Ohne Moos nix los!?" werden eine Reihe von Themen rund um Konsum, Geld und Armut zur Bearbeitung vorgeschlagen. Die Themen sind inhaltlich und didaktisch so formuliert, dass die alterspezifischen Anforderungen aller Klassenstufen berücksichtigt werden (Sekundarstufe I+II sowie Berufsschüler- und Schülerinnen). Aus einem Block von 8 Themen kann sich jede teilnehmende Klasse, Gruppe oder Einzelperson ein Thema frei zur Bearbeitung aussuchen.

Dazu startet die AWO einen bundesweiten Wettbewerb für Jugendliche,

  • einen Anstoß für Jugendhilfe und Schule zu geben, sich mit diesem wichtigen Bildungsthema zu befassen,
  • Fachkräften der Jugendhilfe, Lehrer und Lehrerinnen mit Hinweisen zu Methoden und Unterrichtseinheiten zu unterstützen, um dieses Thema aufzugreifen, 
  • mit einer Preisverleihung auf Landes- und Bundesebene inhaltliche Anregungen und Beiträge von Jugendlichen öffentlich bekannt zu machen. 

Projekte können in Form von Texten, Video, Zeichnungen, Druckwerke, Bildern oder Collagen, CD ROM oder DVD eingereicht werden.Dabei können zum Beispiel folgende Fragestellungen aufgegriffen werden:

  • "Wenn du keine Statussymbole und Markenklamotten hast, gehörst du nicht dazu!"
  • Wer besser planen kann ist besser dran: cleverer Umgang mit Geld und Konsum, was gehört dazu?
  • Sparen oder Kredit, wie plant man gut??
  • Das Taschengeld reicht nicht, und nun??
  • auf dem Weg zur Selbständigkeit, wieviel Luxus brauche ich? Wofür reicht das Geld?
  • Werbung von Banken, was steckt dahinter? Werbung für Konsumgüter - die pure Verführung?
  • Raus aus der Armut - aber wie? 

Die Termine

Ab Mitte Oktober 2009 werden sämtliche Ausschreibungsunterlagen im Internet unter www.awo-schuelerwettbewerb.de bereitgestellt. Auf dieser Seite finden sich auch weitere Informationen zum Wettbewerb.

Einsendeschluss für die Beiträge ist der 30. Juni 2010. 

www.awo-schuelerwettbewerb.de 

Quelle: Arbeiterwohlfahrt - Bundesverband e.V.