Kinder- und Jugendarbeit

Noch bis 6. September für den Bundeskongress anmelden

Plakat zum 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit
Bild: Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit

Vom 20. bis 22. September 2021 findet der 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit statt, erstmals im digitalen Raum. Aus dem gesamten Bundesgebiet und europäischen Nachbarländern treffen sich Menschen aus Wissenschaft, Praxis, Verwaltung und Politik zum gemeinsamen Austausch und zu fachpolitischen Diskussionen. Die Anmeldefrist läuft noch bis 6. September.

Der dreitägige Bundeskongress bietet rund 180 Programmpunkte zu vielen Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit, darunter Vorträge, Workshops, Talks, Projektvorstellungen und Forschungsberichte. Thematisch geht es bei dem Fachkongress um Aufwachsen heute, Bildung, Demokratie und Beteiligung, Corona und die Folgen, Digitalisierung/KI, Diversitäten, Europa als Chance, Fachkräfte sowie um Konzepte und Praxis der Kinder- und Jugendarbeit. 

Noch bis zum 6. September können sich Interessierte unter bundeskongress-kja.de/anmeldung kostenfrei für den 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit anmelden und sich ihr individuelles Programm zusammenstellen. 

Vielfalt an Veranstaltungsformaten

Der Bundeskongress bietet auf einer eigens erstellten digitalen Plattform verschiedene Möglichkeiten, um sich zu informieren, auszutauschen oder zu vernetzen. Zentrale Programmpunkte, darunter die Eröffnungs- und die Abschlussveranstaltung sowie einige Talks und Vorträge, werden über einen öffentlichen Stream übertragen. Zudem laden öffentliche Events wie der jugendpolitische Abend und der jugendkulturelle Abend ein breites Publikum ein. 

Die öffentlichen Veranstaltungen werden gestreamt. Mehr Informationen zum Programm unter: bundeskongress-kja.de/programm

Die Höhepunkte des Bundeskongresses 

Über die Frage „Wie viel Kindheit und Jugend verträgt die Politik?“ diskutieren Gäste aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik sowie Jugendvertreter/-innen auf dem jugendpolitischen Abend am 20. September ab 19:30 Uhr. Wenige Tage vor der Bundestagswahl geht es darum, wie junge Menschen ihre aktuelle Lebenssituation wahrnehmen. Talkgäste sind unter anderem Elisabeth Ries (Sozialdezernentin der Stadt Nürnberg), Sönke Rix (MdB, Mitglied im Bundestagsausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Wolfgang Schröer (Vorsitzender des Bundesjugendkuratoriums), Thomas Huber (MdL, stellv. Vorsitzender des Ausschusses für Arbeit und Soziales, Jugend und Familie im Bayerischen Landtag) sowie zwei Vertreter/-innen der jungen Generation. 

Die Nürnberger Kinder- und Jugendarbeit lädt am 21. September ab 19:30 Uhr zu einem jugendkulturellen Abend lädt ein. Dieser wird live aus dem offenen Jugendkulturzentrum Luise – the Cultfactory übertragen und bietet einen bunten Mix aus Musik und Poetry. 

Über den Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit

Der 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit ist eine dreitägige Fachveranstaltung vom 20.-22. September 2021. Im Mittelpunkt steht die Begegnung von hauptberuflichen Fachkräften, ehrenamtlich/freiwillig Engagierten und Multiplikator_innen aus Wissenschaft, Praxis, Verwaltung und Politik. Der Bundeskongress bietet Raum für den Diskurs aktueller und zukünftiger gesellschaftlicher Entwicklungen und die Entwicklung fachlicher Impulse. Der Bundeskongress wird vom Forschungsverbund DJI/TU Dortmund und dem Bayerischen Jugendring gemeinsam veranstaltet. Der Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales und der Stadt Nürnberg gefördert. 

Quelle: Pressemitteilung vom Forschungsverbund DJI/TU Dortmund und dem Bayerischen Jugendring (BJR) vom 03.09.2021

Info-Pool