Kinder- und Jugendarbeit / Qualifizierung

Niedersachsen: Fortbildung zu Öffnungsprozessen und Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft

Ein Mann schreit etwas an eine Tafel während eine Gruppe von Personen auf Stühlen ihm zuhört
Bild: rawpixel.com

Haupt- und Ehrenamtliche mit Vorerfahrung zu Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft und Rassismus können sich bis 31. März 2019 für eine Fortbildung von neXTkultur des Landesjugendring Niedersachsen anmelden. An elf Fortbildungstagen werden die Teilnehmenden zu Prozessbegleiter(inn)en für interne Öffnungsprozesse fortgebildet um diese besser initiieren und begleiten zu können.

Viele Jugendverbände, Jugendringe, Jugendzentren und weitere Organisationen der Jugendarbeit in Niedersachsen und deutschlandweit haben sich in den letzten Jahren auf den Weg gemacht ihre Strukturen an die Realität der deutschen Migrationsgesellschaft anzupassen und ihre eigene Arbeit rassismuskritisch zu reflektieren.

11 Fortbildungstage: 5 Module und 1 Praxisprojekt

Bei dieser Fortbildung werden Multiplikator(inn)en der Jugendarbeit – also haupt- wie ehrenamtlich Engagierte – zu Prozessbegleiter(inn)en für interne Öffnungsprozesse fortgebildet um diese besser initiieren und begleiten zu können. Die Reihe beinhaltet drei inhaltliche Module mit Wissensvermittlung und -erarbeitung zu Veränderungsprozessen und Organisationsentwicklung. Dabei wird auch auf die Haltung und Rolle der Prozessbegleiter(inn)en unter besonderer Berücksichtigung von rassismuskritischen Aspekten und Positionierung eingegangen. Anschließend gehen Teilnehmende in die Praxis ihrer Organisationen, beginnen erste Analysen bzw. Projekte und tauschen sich in weiteren Modulen in kollegialer Beratung aus. Dabei erarbeiten und erproben sie ein stimmiges Konzept für die Umsetzung erster/nächster Schritte in (optimalerweise) ihrer eigenen Organisation. Die Module sind partizipativ und prozessoffen konzipiert und werden in einzelnen Abschnitten in getrennten Gruppen (weiß/PoC) durchgeführt.

Inhalte der Fortbildung

  • Modul 1: 14.-16.05.2019: Kennenlernen, theoretischer Einstieg, Bestandsaufnahme
  • Modul 2: 25.+26.06.2019: Theorien und Tools der Veränderung: Öffnung von Organisationen
  • Modul 3: 19.+20.08.2019: Veränderungen in der Praxis, erste Überlegungen zu Praxisprojekten
  • Modul 4: 02.+03.09.2019: Zwischenreflexion und weitere Konzeptarbeit zu Praxisprojekten
  • Modul 5: 02.+03.12.2019: Auswertung des Praxisprojektes und weitere Schritte

Referent(inn)en: Jamie Schearer-Udeh und Timo Galbenis-Kiesel

Bei erfolgreichem Abschluss der Fortbildung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat.

Weitere Informationen

Zielgruppe sind Personen mit Vorerfahrung zu Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft und Rassismus (z.B. die TiK-Fortbildung, BiKs oder passende Seminare von IDA e.V., glokal e.V. oder Phoenix e.V., o.ä.).

Anmeldungen sind bis 31.03.2019 möglich. Spätestens am 15.03.2019 wird der Link zur Anmeldung freigeschaltet. Interessierte können sich jetzt schon unter nextkultur@DontReadMeljr.de melden und bekommen den Anmeldelink zugeschickt, sobald die Anmeldung freigeschaltet ist.

Weitere Informationen zur Fortbildung und zur Teilnahmegebühr gibt's auf der Webseite von neXTkultur.

Quelle: Landesjugendring Niedersachsen e.V. vom 28.02.2019

Info-Pool