Kinder- und Jugendarbeit / Jugendforschung

Neuerscheinung im Themenfeld "Pädagogische Arbeit mit rechtsextrem orientierten Jugendlichen"

Ein Mann liegt am Boden
Bild: © Gina Sanders - Fotolia.com

Die Arbeits- und Forschungsstelle "Rechtsextremismus und Radikalisierungsprävention" des Deutschen Jugendinstituts stellt kostenfrei die Publikation "Einstiege verhindern, Ausstiege begleiten – Pädagogische Ansätze und Erfahrungen im Handlungsfeld Rechtsextremismus" zur Verfügung.

Die Arbeit mit rechtsextrem orientierten und rechtsextremen Jugendlichen ist seit gut 25 Jahren Bestandteil pädagogischer Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus im Jugendalter. In diesem Zeitraum wurden im Handlungsfeld verschiedene Arbeitsformate entwickelt, die Hinwendungs- und Radikalisierungsprozesse bei Jugendlichen aufhalten bzw. Prozesse der Abkehr von rechtsextremen Szenen und/oder Ideologien unterstützen sollen.

Die Publikation von Sally Hohnstein und Frank Greuel unter Mitarbeit von Michaela Glaser präsentiert die Ergebnisse einer Studie, in der existierende Ansätze recherchiert sowie Fachkräfte zu ihren Praxiserfahrungen befragt wurden. Es werden erfolgsversprechende Vorgehensweisen und Gelingensbedingungen diskutiert sowie Herausforderungen und Grenzen der Arbeit aufgezeigt. Außerdem werden Entwicklungsbedarfe und -perspektiven herausgearbeitet.

Zum Download von "Einstiege verhindern, Ausstiege begleiten" (PDF, 2,8 MB)

Bestellung

Als kostenloses Druckexemplar zu beziehen über Renate Schulze (E-Mail:  schulze@DontReadMedji.de).http://www.dji.de/afs

Pädagogische Ansätze und Erfahrungen im Handlungsfeld Rechtsextremismus, Halle (Saale): Deutsches Jugendinstitut, Arbeits- und Forschungsstelle Rechtsextremismus und Radikalisierungsprävention 2015, Band 12
ISBN 978-3-86379-176-6

Quelle: Arbeits- und Forschungsstelle Rechtsextremismus und Radikalisierungsprävention (AFS) c/o Deutsches Jugendinstitut e.V.

Info-Pool