Kinder- und Jugendarbeit / Europa

Nach wie vor großes Interesse: Jugendliche wollen sich im Ausland engagieren

Junger Mann blickt auf Abflugtafel an Flughafen
Bild: © Sergey Furtaev - Fotolia.com

Eurodesk Deutschland hat seine aktuelle Jahresstatistik 2016 veröffentlicht. Im vergangenen Jahr wurden fast 70.000 Jugendliche, Eltern und Fachkräfte beraten und über Auslandsaufenthalte und Fördermöglichkeiten informiert. Im Zentrum stehen internationale Freiwilligendienste, Praktika im Ausland sowie Work&Travel-Aufenthalte.

Nachfrage nach Auslandsaufenthalten von kurzer Dauer steigt

"Uns erreichen viele Anfragen von jungen Menschen, die sich für wenige Wochen oder Monate im Ausland engagieren möchten", erläutert Eurodesk- Projektkoordinator Robert Helm-Pleuger. "Hier empfehlen wir internationale Workcamps, Jugendbegegnungen oder die freiwillige Mitarbeit auf Biobauernhöfen. Auf diese Weise lassen sich sinnvolle Projekte mit Reisen im Ausland verbinden."

Vorsicht ist geboten bei kurzfristigen sozialen Projekten mit Kindern im Ausland, die fortlaufend Freiwillige aufnehmen. "Beziehungsarbeit mit Kindern sollte nur in nachhaltigen Projekten und während eines langfristigen Aufenthaltes im Ausland geleistet werden, um Bindungsproblemen bei Kindern vorzubeugen,“ so Helm- Pleuger.

Stellensuche leicht gemacht

Eurodesk gibt Hilfestellung bei der Auswahl des individuell passenden Programms und bei der Stellensuche. Freie Plätze für geförderte internationale Workcamps, Jugendbegegnungen und Freiwilligendienste finden sich unter  www.rausvonzhaus.de im "Last Minute Markt". Das Mobilitätsportal verzeichnete 2016 über 5 Millionen Seitenzugriffe.

Wer Interesse an einem Auslandsaufenthalt hat, kann aber auch einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren und die Eurodesk Hotline 0228 9506 250 anrufen. 

Weitere Informationen zur Beratungsstatistik 2016 und die Kontaktdaten zu den 50 Eurodesk Partnerorganisationen in Deutschland stehen online zur Verfügung. 

Mehr Informationen zu Eurodesk und den umfangreichen Angeboten für Fachkräfte und Jugendliche finden sich auch auf dem Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe. 

Quelle: Eurodesk Deutschland vom 08.03.2017