Kinder- und Jugendarbeit / Nachhaltigkeit

Mit "Klasse Klima – heißkalt erwischt" aktiv für den Klimaschutz

Eis und Schnee
Bild: © sogmiller - Fotolia.com

Klimaschutz ist kein abstrakter Begriff, sondern eine ganz praktische Angelegenheit – und in ganz Deutschland zeigen Schülerinnen und Schüler, wie es geht. Denn Klimaschutz beginnt im Kleinen: keine Palmölprodukte im Einkaufskorb, wiederverwendbare Geschenkverpackungen oder ein Arbeitseinsatz im örtlichen Naturschutzgebiet.

Umgesetzt werden die Aktionen im Rahmen von "Klasse Klima – heißkalt erwischt". Das gemeinsame Projekt von BUNDjugend, Naturfreundejugend Deutschlands und Naturschutzjugend (NAJU) ermuntert Schüler/-innen in zehn ausgewählten Bundesländern dazu, einen klimafreundlichen Lebensstil zu erproben. Angeleitet und unterstützt werden sie dabei von Ehrenamtlichen aus den drei Jugendumweltverbänden, z. B. während Projekttagen oder in Arbeitsgemeinschaften. Begleitend dazu erhalten teilnehmende Schüler/-innen quartalsweise das Magazin "heißkalt". In der ersten Ausgabe drehte sich alles um die Klimakonferenz in Paris, die kommende Ausgabe beschäftigt sich mit dem Thema Klimaflucht. Die Onlineausgabe des Magazins ist unter www.klasse-klima.de/magazin abrufbar.

Christoph Röttgers ist Bundesjugendsprecher der NAJU und betont, dass das Thema Klimaschutz nicht auf die lange Bank geschoben werden kann: "Ich bin 25 Jahre alt und habe bereits zwei sogenannte 'Jahrhundertfluten' erlebt. Der Klimawandel passiert hier und heute. Und Jugendliche wollen etwas dagegen unternehmen. Mit Klasse Klima – heißkalt erwischt werden Ideen zu Taten, untermauert mit dem nötigen Knowhow von jungen Expertinnen und Experten."

Carolin Lotter aus dem Bundesvorstand der BUNDjugend ergänzt: "Viele weiterführende Schulen behandeln den Klimawandel bereits theoretisch. Mit Klasse Klima – heißkalt erwischt ist es jedoch gelungen, Schülerinnen und Schüler konkrete Handlungsmöglichkeiten zu bieten, sodass sie dem Schreckensszenario des Klimawandels nicht hilflos ausgeliefert sind, sondern praktisch erleben, dass jeder Einzelne etwas verändern kann."

Die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums hat das Projekt "Klasse Klima – heißkalt erwischt" zum aktuellen Projekt des Monats erwählt: bit.ly/NKI_Projekt_März

Interessierte Schüler/-innen und Lehrer/-innen, die "Klasse Klima – heißkalt erwischt" an ihre Schule holen möchten, erhalten weitere Infos auf der Projekthomepage und bei den zuständigen Regionalkoordinierenden: www.klasse-klima.de/kontakt

Quelle: NAJU Bundesgeschäftsstelle vom 31.03.2016