Kinder- und Jugendarbeit / Digitalisierung und Medien

Medienscouts MV bei der Bundesjugendkonferenz Medien 2019

Zwei Jugendlich sitzen auf einer Cocuh und bedienen lächelnd ein Tablet
Bild: rawpixel.com

Vom 14. bis 17. März 2019 findet in Rostock die vierte Bundesjugendkonferenz Medien statt, bei der rund 300 Teilnehmende aus ganz Deutschland über aktuelle mediale Themen diskutieren und sich über ihre praktische Arbeit in den einzelnen Bundesländern austauschen. Mit dabei sind auch die Medienscouts MV.

Wissen auf Augenhöhe weitergeben

Zu Medienscouts ausgebildete junge Menschen fungieren an ihren Schulen und in ihrem Umfeld als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Dabei geben Sie ihr erlangtes Wissen auf Augenhöhe an Freunde, die Familie und vor allem an Mitschülerinnen und Mitschüler weiter. Das Gemeinschaftsprojekt wird in Mecklenburg-Vorpommern von sechs Institutionen getragen, die einen Großteil der thematischen medialen Bandbreite widerspiegeln.

Workshop zum Thema Darknet

Auf der Konferenz sind die Medienscouts MV von Jugendlichen der Europäischen Gesamtschule Insel Usedom (Ahlbeck) und der Regionalen Schule Krakow am See vertreten. Außerdem berichtet der Direktor der Medienanstalt M-V, Bert Lingnau, über die Medienscouts MV, und das Landeskriminalamt M-V, vertreten durch Kriminaloberkommissar Thomas Freitag, führt einen Workshop zum Thema „Das Darknet – Anonym im Internet“ durch. Das Team des Rostocker Offenen Kanals Fernsehen (rok-tv) interviewt Teilnehmende der Konferenz und erstellt daraus einen Fernsehbeitrag.

Zeitgleich zur Bundesjugendkonferenz Medien findet das erste von zwei Medienscouts MV-Ausbildungswochenenden in diesem Jahr statt. In Greifswald werden wieder über 30 neue Jugendliche zu Medienscouts in Mecklenburg-Vorpommern ausgebildet.

Hintergrund zur Bundesjugendkonferenz

Die Bundesjugendkonferenz Medien wurde im Jahr 2016 durch die Rostocker Rechtsanwältin Gesa Stückmann initiiert und wird jedes Jahr maßgeblich von ihr vorbereitet. Sie beschäftigt sie sich seit 2007 mit dem Thema „Cybermobbing“ und hält seit Jahren Vorträge zu diesem Thema an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern. Veranstalter der Konferenz ist der Prävention 2.0 e.V. aus Rostock.

Über die Medienscouts MV

Medienscouts MV ist ein gemeinsames Projekt von sechs Partnern. Dies sind der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit M-V, die Medienanstalt M-V, das Landeskriminalamt M-V, der Landesjugendring M-V, die Landeskoordinierungsstelle für Suchtthemen M-V und die ComputerSpielSchule Greifswald.

Bisher wurden rund 400 Medienscouts in Mecklenburg-Vorpommern ausgebildet. An ihren Schulen werden die Jugendlichen in ihrer Peer-to-Peer-Arbeit von dem Medienscouts-MV-Expertenteam unterstützt. Gleichzeitig können auch pädagogische Fachkräfte an den Ausbildungs-Wochenenden teilnehmen. Für sie gelten die gleichen Bedingungen (kostenfrei, Anerkennung als Fortbildung) wie für die Jugendlichen. Nach dem Wochenende unterstützen die Fachkräfte die Jugendlichen und begleiten sie pädagogisch.

Quelle: Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern vom 14.03.2019

Info-Pool