Kinder- und Jugendarbeit / Kinder- und Jugendpolitik

Mecklenburg-Vorpommern gibt jährlich mehr als eine halbe Mio. Euro für "Freiwilliges Soziales Jahr" aus

Ein junger Mann und eine junge Frau schieben einen Rollstuhl
Bild: © Heiner Witthake - Fotolia.com

m Zeitraum des Schuljahres 2012/2013 absolvieren in Mecklenburg-Vorpommern 214 geförderte Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). Der Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales Nikolaus Voss begrüßte das soziale Engagement der meist jungen Menschen.

"Gerade das Freiwillige Soziale Jahr ist für viele der erste Einstieg in den Beruf. Neben der Erkenntnis, sich für die Gesellschaft einzusetzen und einen wertvollen Dienst zu leisten, gibt es darüber hinaus auch oftmals Impulse für die Berufswahl", sagte Voss am Montag.

Das Land gibt jährlich mehr als eine halbe Million Euro für das Freiwillige Soziale Jahr aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) aus. Im Schuljahr 2012/2013 waren es 584.715 Euro. Dem stehen Bundesmittel von 308.628 Euro für Mecklenburg-Vorpommern gegenüber.

Staatssekretär Voss widersprach Äußerungen des Bundestagsabgeordneten Steffen Bockhahn, der erklärt hatte, FSJ und Freiwilliges Ökologisches Jahr würden fast vollständig vom Bund finanziert. "Die Gesamtkosten für das FSJ liegen jährlich bei rund 1,8 Mio. Euro. Die Hauptlast davon tragen die Einsatzstellen – also die Institutionen, bei denen die Freiwilligen beschäftigt sind. Das Land übernimmt etwa ein Drittel der Kosten", sagte Voss.

Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz fördert das Freiwillige Ökologische Jahr mit jährlich rund einer Mio. Euro aus ESF-Mitteln.

Quelle: Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales Mecklenburg-Vorpommern vom 05.03.2013