Kinder- und Jugendarbeit / Freiwilliges Engagement

LVR-Landesjugendhilfeausschuss fordert Sicherung des FÄJ

Der LVR-Landesjugendhilfeausschuss unter dem Vorsitz von Professor Jürgen Rolle (SPD / Rhein-Erft-Kreis) fordert die Bundesregierung in einer Resolution dazu auf, die finanziellen Mittel für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) weiter bereit zu stellen und perspektivisch auszubauen.

Da das Bewerbungsverfahren für die FÖJ-Stellen bereits läuft, drängt das Gremium des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) in der Resolution auf eine schnelle Entscheidung. Nur so könne die Planungssicherheit für Einsatzstellen und die FÖJ-Zentralstelle gewährleistet werden.

„Das Freiwillige Ökologische Jahr gibt jungen Menschen die Möglichkeit sich ehrenamtlich zu engagieren und Sozialkompetenz zu erwerben. Diese Möglichkeit sehe ich durch die geplante finanzielle Kürzung der FÖJ-Mittel bedroht. Dabei übersteigt die Anzahl der Bewerberinnen und Bewerber schon jetzt deutlich die Zahl der Stellen. Der LVR-Landesjugendhilfeausschuss appelliert an die Bundesregierung, dieses wirkungsvolle Instrument der Bildung und Förderung von Jugendlichen nicht zu beschneiden", so Professor Jürgen Rolle. 

Durch eine von der Bundesregierung beschlossene Kürzung der Mittel für die Stellen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und FÖJ statt Zivildienst sind allein im Rheinland 15 der 100 FÖJ-Stellen in Gefahr. Bundesweit sind über 6.000 Stellen im FÖJ und im FSJ betroffen. Die Folgen wären weniger Bildungs- und Fördermöglichkeiten für junge Menschen und der Wegfall der Planungssicherheit für Teilnehmende und Einsatzstellen, da das Bewerbungsverfahren für das kommende Jahr bereits läuft. Überdies können die FÖJ-Zentralstelle und die Einsatzstellen der hohen Nachfrage nicht gerecht werden, pro FÖJ-Stelle gibt es bereits heute vier Bewerberinnen oder Bewerber.

Der LVR koordiniert mit seiner FÖJ-Zentralstelle das Freiwillige Ökologische Jahr im Rheinland und kontrolliert die Qualitätsstandards der Einsatzstellen.

Herausgeber: Landschaftsverband Rheinland - Landesjugendamt