Kinder- und Jugendarbeit / Inklusion

„Los geht's: Inklusion“ – Neue Arbeitshilfe des Landesjugendring Niedersachsen

Zwei Jungs mit Behinderung umarmen sich
Bild: © Olesia Bilkei - Fotolia.com

Bei uns können alle mitmachen. Oder? Der Landesjugendring Niedersachsen hat eine neue Arbeitshilfen zur Inklusion von jungen Menschen mit Behinderungen herausgegeben. Sie soll Anregungen bieten, sich auf den Weg zu machen, die gleichberechtigte Teilhabe junger Menschen mit Behinderungen an den Angeboten der Jugendarbeit (weiter) voranzubringen.

Unser gemeinsames Ziel der in der Jugendhilfe tätigen Träger muss es sein, die gleichberechtigte Teilhabe und Partizipation ALLER junger Menschen an der Gesellschaft, aber auch an den Angeboten der Jugendhilfe zu ermöglichen – ungeachtet von möglichen körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderungen. Die Mitgliedsverbände des Landesjugendring Niedersachsen e.V. verfügen bereits über umfangreiche Erfahrungen in der Inklusion von jungen Menschen mit Behinderungen, Einrichtungen der Jugendarbeit bemühen sich um Barrierefreiheit, und bei der Planung und Durchführung von Maßnahmen wird von zahlreichen Jugendgruppen und -verbänden darauf geachtet, dass auch junge Menschen mit Behinderungen daran teilhaben können.

Tipps für die Praxis – von Finanzierung bis Motivation

Trotz dieser Anstrengungen gibt es natürlich noch einen Bedarf nach Sensibilisierung und Qualifizierung. Auch werden immer wieder mal Unsicherheiten auftreten, was eine inklusive Ausrichtung von Angeboten für die eigene Programmgestaltung vor Ort bedeutet (z.B. im erlebnispädagogischen Bereich, bei Spielen etc.) und wie die zusätzlichen Kosten für individuelle Unterstützungsleistungen finanziert werden können.

Zudem ist die Teilhabe von jungen Menschen mit Behinderungen an den Angeboten der Jugendarbeit mit einem erhöhten Kommunikationsbedarf mit den Eltern, mit Ärzten und Sozialversicherungsträgern verbunden. Und es bedarf auch geeigneter Herangehensweisen, um junge Menschen mit Behinderungen zu motivieren, Angebote der Jugendarbeit zu teamen bzw. in den Strukturen mitzuwirken, die dafür notwendigen Voraussetzungen zu schaffen und entsprechende Kompetenzen bei ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden der Jugendarbeit zu stärken.

Methoden zum Ausprobieren und Anregungen zur Qualifizierung

Die nun vorliegende Arbeitshilfe soll Anregungen bieten, sich auf den Weg zu machen, die gleichberechtigte Teilhabe junger Menschen mit Behinderungen an den Angeboten der Jugendarbeit (weiter) voranzubringen.

Die Broschüre greift zunächst die Begriffe „Inklusion” und „Behinderung” auf, um dann näher auf die vorhandenen Möglichkeiten zur Inklusion junger Menschen in der Jugendarbeit einzugehen. Hier sind u.a. Fragestellungen für Jugendgruppen, aber auch Methoden zum Ausprobieren sowie Anregungen zur Qualifizierung zu finden. Informationen zur Förderung und Unterstützung der Jugendarbeit mit jungen Menschen mit Behinderungen finden sich ebenso in dieser ersten Einstiegshilfe wie Adressen, Links und weiterführende Informationen.

Erstellt wurde die Broschüre im Rahmen des Projekts „neXTmosaik. Inklusion von jungen Menschen mit Behinderungen in der Jugendarbeit”, gefördert aus Mitteln des Nds. Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

Bestellt werden kann die Broschüre ab sofort beim Landesjugendring Niedersachsen im LJR-Shop.

Quelle: Landesjugendring Niedersachsen e.V. vom 14.01.2019

Info-Pool