Kinder- und Jugendarbeit / Gender

LizzyNet: Die erste Online-Community für Mädchen wird 20 Jahre

Bild: rawpixel.com

Im Frühsommer des Jahres 2000 ging mit LizzyNet die erste Online-Community für Mädchen in Deutschland ans Netz. Ein Magazin, das auf die aktive Beteiligung der Mitglieder setzte und einen emanzipatorischen Ansatz verfolgte, war etwas ganz Neues und Ungewöhnliches.

Lars Gräßer vom Grimme-Institut nennt LizzyNet auch die „Urmutter der Communities“. Mit LizzyNet gab es endlich einen Ort im Netz, an dem Mädchen und junge Frauen sich ungestört in Foren und Chats trafen, programmieren lernten und ihre Kreativität jenseits von typischen „Frauenthemen“ ausleben konnten. Schnell wuchs die Community auf knapp 100.000 Mitglieder an. Es entstanden selbstgebaute Homepages und digitale-Kunstwerke, es wurden Rezensionen zu Büchern, Filmen und Musik verfasst, und bei den ersten LAN-Partys nur für Mädchen schraubten die Teilnehmerinnen selbst an ihren PCs. Damals (fast) ein Skandal.
 
In 20 Jahren sind vielfältige Initiativen und Projekte von und mit LizzyNet gestartet worden. Ideen, Talente und Meinungen von jungen Menschen sichtbar zu machen, darum geht es bei den zahlreichen Wettbewerben und Projekten wie „FutureBrain“, „Morgengrün“ oder „AUSGEPACKT,“ die sich mit Zukunftsfragen, Klimaschutz und Gesellschaftsmodellen beschäftigen.

Ein weiteres Anliegen von LizzyNet war von Anfang an, Mädchen und junge Frauen für Technik und Wissenschaft zu begeistern, das besonders in Projekten wie MINTrelation – Mädchen, Frauen und Unternehmen gestalten Zukunftsberufe und der MINTtoolbox umgesetzt wurde.
 
Möglich wurde dies alles durch die Anschubfinanzierung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen von Schulen ans Netz e.V. Ziel war es u.a. Geschlechterstereotypen abzubauen und Mädchen und junge Frauen für eine aktive inhaltliche und technische Mitgestaltung der Netzwelt fit zu machen. „Der Auftrag von LizzyNet ist auch nach 20 Jahren noch aktuell,“ so Christina Hadulla-Kuhlmann, Leiterin des Referats Chancengerechtigkeit in Bildung und Forschung des BMBF, „deshalb freue ich mich, dass es LizzyNet immer noch gibt. Gerade in Krisenzeiten wie diesen ist es wichtig, Mädchen und jungen Frauen eine aktive und gleichberechtigte Teilhabe an der Entwicklung und Gestaltung der digitalen Gesellschaft zu ermöglichen und dazu leistet LizzyNet weiterhin einen wertvollen Beitrag. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!“
 
Infos zur Historie und Stimmen von Wegbegleiter(inne)n: www.lizzynet.de/wws/lizzynet-wird-20.php

Quelle: LizzyNet gGmbH vom 18.06.2020

Info-Pool