Kinder- und Jugendarbeit

Lesen als Brückenschlag: Neues Projekt verbindet Generationen

Alte Bücher
Bild: © BillionPhotos.com- Fotolia.com

Geschichten bringen junge und alte Menschen zusammen, sie schaffen den Boden für gemeinsame Gespräche. Mit dem Projekt „Lesen als Brückenschlag zwischen Jung und Alt“ fördern Stiftung Lesen und Beisheim Stiftung die Begegnung zwischen Jugendlichen und Senioren.

Gemeinsam mit betreuenden Lehrkräften vernetzen sich Schüler/-innen ab der 8. Klasse mit einer Senioreneinrichtung in ihrer Nähe und organisieren dort regelmäßige Treffen. In Workshops mit Referent(inn)en der Stiftung Lesen erfahren die Jugendlichen, wie sie das Vorlesen von Geschichten und Gedichten nutzen können, um mit älteren Menschen ins Gespräch zu kommen – und wie sie dabei nicht nur Stimme, Mimik und Gestik einsetzen können, sondern auch Bilder und Gegenstände von früher.

Lesen verbindet Generationen

„Geschichten haben ein ganz besonderes Potenzial: Sie können im wahrsten Sinne die Brücke zwischen den Generationen schlagen. Sie rufen Erinnerungen wach, lassen Fragen entstehen – und schaffen damit den Anlass für viele Gespräche zwischen Jung und Alt“, erklärt Sabine Uehlein, Geschäftsführerin Programme der Stiftung Lesen. „Alte und junge Menschen leben heute oft in getrennten Welten. Und das, obwohl sie so viel voneinander lernen und erfahren können. Das wollen wir ändern. Denn die gemeinsame Begegnung ist für beide Seiten ein wertvolles Erlebnis“, ergänzt Niklas Manhart, Leiter Bildung & Kultur der Beisheim Stiftung.

Das Projekt startet an zehn Schulen in München und Oberbayern – darunter Ingolstadt, Berchtesgaden, Altötting und Traunstein.

Quelle: Stiftung Lesen vom 11.11.2019

Info-Pool