Kinder- und Jugendarbeit / Qualifizierung

Leseförderung: Praxistipps zu den Büchern des Deutschen Jugendliteraturpreises 2017

Ein Mädchen und ein Junge schauen sich gemeinsam ein Buch an.
Bild: © BlueOrange Studio - Fotolia.com

Kinder und Jugendliche auf Bücher neugierig machen, über Literatur sprechen, Bilder lesen und ästhetische Besonderheiten erkennen oder mit Büchern „das Universum greifbar machen“ – für diese Aufgaben brauchen Lehrer, Bibliothekare und Pädagogen eine qualitative Literaturauswahl und die zündende Idee. Mit den „Preisverdächtig!“-Praxiskonzepten zu den Büchern des Deutschen Jugendliteraturpreises 2017 stellt der Arbeitskreis für Jugendliteratur beides bereit.

Für ausgezeichneten Lesestoff begeistern

Zu 19 der nominierten Titel – vom Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch bis zum Sachbuch – haben die Expertinnen Katja Eder, Bettina Huhn und Renate Paßmann-Lange kreative Vermittlungsmethoden entwickelt und in der Praxis erprobt. Die Konzepte gibt es nun zum  kostenlosen Download auf der Homepage des Arbeitskreises für Jugendliteratur. Sie bieten vielfältige und leicht umzusetzende Anregungen, um Kinder und Jugendliche für den ausgezeichneten Lesestoff zu begeistern.

Praxis-Seminare 2018

Die Konzepte sind Begleitmaterial zu den „Preisverdächtig!“-Praxisseminaren, die jedes Jahr als eintägige Fortbildungen angeboten werden. Hier können Literaturvermittler die nominierten Bücher des Deutschen Jugendliteraturpreises näher kennenlernen und die spielerischen, szenischen und bildkünstlerischen Methoden selbst ausprobieren.

Die Termine der „Preisverdächtig!“-Praxisseminare für 2018 stehen bereits fest. Sie finden statt in München (4.6.), Frankfurt am Main (11.6.) und Hannover (14.6.).

Das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung sind ab Dezember 2017 auf der  Internetseite des Arbeitskreis für Jugendliteratur online.

Quelle: Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V.

Info-Pool