Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Kinder- und Jugendarbeit

Leseclubs als Beitrag für die ganzheitliche Bildung von Kindern und Jugendlichen

Ein Kind liest in einem Bilderbuch.

Leseclubs sind außer-unterrichtliche Lernumgebungen, in denen sich Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 12 Jahren regelmäßig treffen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat entschieden, die Leseclubs im Rahmen des Programms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" bis Ende 2017 weiter zu unterstützen.

"Mit Freu(n)den lesen" und so die eigene Lesemotivation steigern – das tun mittlerweile über 7.000 Kinder regelmäßig in über 230 Leseclubs, die die Stiftung Lesen mit lokalen Bündnispartnern in ganz Deutschland eingerichtet hat. Anlässlich der Übergabe einer aktuellen Medienausstattung und um mit Kindern gemeinsam zu lesen, besuchte Frauke Heiligenstadt, Kultusministerin des Landes Niedersachsen, zusammen mit Sabine Uehlein, Geschäftsführerin Programme und Projekte der Stiftung Lesen, den Leseclub an der IGS Lehrte.

Dabei betonte Ministerin Heiligenstadt die Bedeutung der insgesamt 36 Leseclubs in Niedersachsen: "Niedersächsische Schulen sind bei den Leseclubs mit herausragendem Engagement dabei. Begeisterung für das Lesen zu wecken ist ein zentraler Beitrag für die ganzheitliche Bildung von Kindern und Jugendlichen. Leseclubs bieten ihnen die Möglichkeit, ihre Lesekompetenz zu verbessern, den eigenen Horizont zu erweitern und ihre Persönlichkeit zu entwickeln. Daher freue ich mich über dieses wichtige Angebot in Lehrte und wünsche darüber hinaus allen Leseclub-Mitgliedern in Niedersachsen weiterhin viel Freude."

Leseclubs sind außer-unterrichtliche Lernumgebungen, in denen sich Kinder und Jugendliche regelmäßig treffen, um gemeinsam zu lesen, zu spielen und mit verschiedenen Medien kreativ zu sein. Sie richten sich an Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren. Aufgrund des großen Erfolges des Projektes hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung entschieden, die Leseclubs im Rahmen des Programms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" bis Ende 2017 weiter zu unterstützen. Auch der Leseclub, den die Integrierte Gesamtschule Lehrte gemeinsam mit ihrem Förderverein als Bündnispartner betreibt, wird so weiterhin von den Fördermitteln des BMBF und der Unterstützung der Stiftung Lesen profitieren. In Niedersachsen wird das Projekt unter anderem auch durch das Niedersächsische Kultusministerium und die Akademie für Leseförderung Niedersachsen begleitet.

An der IGS Lehrte bieten die Lehrerin und Leseclub-Koordinatorin Simone Depner und die ehrenamtlichen Betreuerinnen montags bis donnerstags zu verschiedenen Zeiten Angebote im Leseclub an. An jedem dieser Tage steht ein anderes Thema im Mittelpunkt: Vorlesen, freies Lesen, Lesen mit E-Readern, das Entdecken von neuen Büchern, verfilmte Bücher und Bücher zu Filmen sowie Hörspiele. Die Leseclub-Mitglieder lernen, außerunterrichtliche Aktionen rund ums Lesen selbst zu planen und durchzuführen, Lesen als Entspannungsmethode einzusetzen und sie bauen Kooperationen mit anderen Leseinitiativen auf. Mit diesem vielseitigen Programm und der Beschäftigung mit unterschiedlichen Lesemedien werden Kinder auf spielerische Weise für das Lesen begeistert. Ziel ist es, ihre Lesemotivation und Lesekompetenz zu steigern.
Die Stiftung Lesen wurde vor Ort durch Sabine Uehlein vertreten, die erläuterte: "In den Leseclubs wird die Lesefreude der Kinder individuell und spielerisch gefördert und dies wirkt sich direkt auf die schulischen Leistungen aus. Deshalb freuen wir uns, dass wir mit der weiteren finanziellen Unterstützung durch das BMBF die bisher erzielten Erfolge verstetigen und ausbauen können."

Hintergrundinformation

Die Stiftung Lesen ist anerkannter, kompetenter und unabhängiger Partner und Anwalt für das Lesen. Sie fördert Lesekompetenz und Zugänge zum Lesen für alle Alters- und Bevölkerungsgruppen in allen Medien. Als operative Stiftung führt sie in enger Zusammenarbeit mit Partnern - Bundes- und Landesministerien, wissenschaftlichen Einrichtungen, Stiftungen, Verbänden und Unternehmen - Forschungs- und Modellprojekte sowie breitenwirksame Programme durch. Zu ihren herausragenden Initiativen zählen der jährliche "Bundesweite Vorlesetag", der "Welttag des Buches" und "Lesestart - Drei Meilensteine für das Lesen", ein bundesweites frühkindliches Leseförderprogramm, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird. Zahlreiche Prominente unterstützen die Stiftung als Lesebotschafter. Die Stiftung Lesen wurde 1988 gegründet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Quelle: Niedersächsisches Kultusministerium vom 25.01.2016