Kinder- und Jugendarbeit

Landjugend mit neuem Schwerpunktthema

Ein Mädchen im Getreidefeld
Bild: © st-fotograf - Fotolia.com

Am vergangenen Wochenende tagte der Bundesausschuss der Katholischen Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) in Bonn. Die rund 40 Landjugendlichen sprachen sich dabei dafür aus, einen neuen verbandlichen Schwerpunkt zum Thema Nachhaltigkeit zu starten.

"Die KLJB steht seit langem für nachhaltige Entwicklung und setzt sich insbesondere für die nachhaltige Gestaltung der ländlichen Räume weltweit ein. Heutzutage wird aber viel zu inflationär von Nachhaltigkeit gesprochen", meint Stephan Barthelme, Bundesvorsitzender der KLJB. "Deswegen ist es nur folgerichtig, dass sich die KLJB-Mitglieder vertieft mit dem Thema auseinandersetzen, den Begriff für sich neu definieren und dabei die Thematik so aufbereiten, dass dabei alle Ebenen des Verbands eingebunden werden." In Form einer großangelegten Mitgliederaktion sollen deswegen in den nächsten Jahren auch die 1.900 Ortsgruppen des Jugendverbands eingeladen werden, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Nachhaltigkeit und damit verbundene Themen und Trends spielen auf allen Ebenen des Verbandes eine wichtige Rolle. Es gibt dazu bereits zahlreiche Projekte, wie beispielsweise die Initiative "Ausgewachsen – wie viel ist genug?" des bayerischen KLJB-Landesverbands, der sich fragt, wie wir persönlich, aber auch unsere Gesellschaft und unser Planet mit dem Wachstum und seinen Folgen umgehen.

Neben dem neuen Schwerpunktthema spielte auf dem Bundesausschuss natürlich auch das große KLJB-Bundestreffen ein große Rolle, das vom 06. bis 09. August im Diözesanverband Vechta stattfindet. Bereits 700 Jugendliche und junge Erwachsene haben sich angemeldet und werden den Ort Lastrup im Oldenburger Münsterland Anfang August besuchen und dort bei Workshops, Exkursionen, Gottesdiensten und vielem mehr "das Land bewegen". Die Anmeldephase läuft noch bis Ende Juni.

Quelle: Katholische Landjugendbewegung Deutschlands vom 22.06.2015