Kinder- und Jugendarbeit / Sozialforschung

Landesjugendring startet Projekt „Kompass Bildungslandschaften NRW“

Eine Hand platziert einen Würfel mit einem Kompass auf eine Reihe anderer Würfel mit Pfeilen
Bild: © fotogestoeber - AdobeStock

Der Landesjugendring NRW geht neue Wege: Mit der Entwicklung eines interaktiven Online-Tools bietet er den Akteur(inn)en der Jugend(verbands)arbeit in NRW eine Navigationshilfe durch den Dschungel der kommunalen Bildungs- und Beteiligungsstrukturen. Der „Kompass Bildungslandschaften NRW“ unterstützt Haupt- und Ehrenamtler/-innen individuell auf ihrem Weg in Richtung Bildungslandschaft.

Spätestens seit des Landesjugendring-Modellprojekts „Wir sind hier“ sind Bildungslandschaften zwar ein Thema in der Jugend(verbands)arbeit, jedoch ist es in der Fläche noch nicht angekommen: zu unübersichtlich die lokalen und landesweiten Strukturen, zu unterschiedlich die Denk- und Handlungsweisen der beteiligten Akteurinnen und Akteure. Genau hier setzt der „Kompass Bildungslandschaften NRW“ an, indem er die Erfahrungen aus vier Modellprojekten des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW zu Jugend(verbands)arbeit in Bildungslandschaften übergreifend auswertet und für die Praxis aufbereitet.

Das Projekt entstand im Rahmen des „Dialogforum Bildungslandschaften NRW“, einem bundesweit einzigartigen Zusammenschluss von Expert(inn)en aus Jugend(verbands)arbeit, Verwaltung, Politik und Wissenschaft zur Förderung jugendorientierter Bildungslandschaften.

Projektleiterinnen sind Dr. Anika Duveneck (Freie Universität Berlin) und Karina Schlingensiepen-Trint (Bergische Universität Wuppertal). Beide Wissenschaftlerinnen forschen seit Jahren zu Bildungslandschaften und bringen durch ihre Tätigkeiten als Koordinatorinnen in den Modellprojekten zudem fundierte Praxiskenntnisse mit. Mit der Konzeption und Entwicklung des innovativen Praxisinstruments schlagen sie neue Wege im Zusammenspiel von Wissenschaft und Praxis ein.

Der Kompass wird mit Mitteln des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration gefördert. Das Projekt läuft bis Dezember 2021.

Quelle: Landesjugendring NRW vom 23.06.2020

Info-Pool