Kinder- und Jugendarbeit

Landesjugendring Baden-Württemberg sagt Ja zur sexuellen Viefalt

Zwei junge Frauen sitzen eng beieinander
Bild: © Felix Mizioznikov - Fotolia.com

Die baden-württembergischen Jugendverbände im Landesjugendring haben sich auf ihrer Vollversammlung am 05.04.2014 für die gesellschaftliche Akzeptanz sexueller Vielfalt stark gemacht.

Homophobie und Ausgrenzung aufgrund der sexuellen Orientierung werde noch viel zu selten begegnet, heißt es in der Begründung der baden-württembergischen Jugendverbände.  

„Den Jugendverbänden ist es wichtig, dass junge Menschen einen vorurteilsfreien Umgang mit der eigenen und anderen sexuellen Identitäten entwickeln und Stereotype kritisch hinterfragen können“, führt Kerstin Sommer, Vorsitzende des Landesjugendrings, aus. "Die aktuellen Diskussionen zeigen, dass das Thema gesellschaftlich noch nicht akzeptiert ist."   

"Die Jugendverbände stehen für ein offenes und tolerantes Baden-Württemberg, in dem sich alle unabhängig von den politischen, ethnischen, religiösen oder weltanschaulichen Unterschieden gegenseitig achten", betont Sommer. Deswegen sei es eine Selbstverständlichkeit, die Akzeptanz sexueller Vielfalt nicht nur in der außerschulischen Jugendbildung umzusetzen, sondern auch im Bildungsplan zu verankern. 

Info-Pool