Kinder- und Jugendarbeit

Kulturelle Teilhabe: Niedersachsen stärkt Entwicklung der Kunstschulen mit 200.000 Euro

Zwei junge Frauen malen an einer Stafette
Bild: © Gina Sanders - Fotolia.com

Die Gelder des niedersächsischen Förderprogramms "Kunstschule 2020 - nachhaltige Strukturen für kulturelle Teilhabe" fließen in Strukturförderung und Beratung. In den kommenden zwei Jahren unterstützt Niedersachsen insgesamt 15 Kunstschulen.

"In Kunstschulen können sich Kinder und Jugendliche ohne Notendruck kreativ entfalten. Mit unserer Förderung und der auf ein eigenständiges Profil zugeschnittenen Beratung machen wir die Einrichtungen fit für die Zukunft", sagt die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić.

Kunstschulen setzen das kreative Potenzial von Kindern und Jugendlichen frei. In kleinem Kreis können sie ihre musischen Talente ausbilden und eigene Ideen umsetzen. Damit die Kunstschulen diese Aufgaben meistern können, müssen sie selbst gut aufgestellt sein. Mit dem zweijährigen Förderprogramm "Kunstschule 2020" erhalten diese in Niedersachsen zum dritten Mal in Folge Unterstützung für ihre zukünftige Entwicklung sowie für individuelle Beratung. Die Kunstschulen erfahren u.a., wie sie sich profilieren können, um auch zukünftig an ihrem Standort zu bestehen, zum Beispiel indem sie mit Ganztagsschulen oder anderen neuen Partnern kooperieren und nachfrageorientierte Angebote entwickeln.

Drei der geförderten Kunstschulen erhalten in diesem Jahr eine gezielte Zuwendung. Berater der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur LAGS stehen diesen für eine individuelle Begleitung zur Weiterentwicklung der Konzepte zur Seite. Diesen Kunstschulen und zwei weiteren wird zudem eine Förderung im kommenden Jahr in Aussicht gestellt.

Zu den geförderten Kunstschulen gehören u.a.:

  • Die Kunstschule PINX im Kunstverein Schwarmstedt e.V. Sie wird mit jeweils 10 000 Euro in 2015 und 2016 gefördert, um den 2011 mithilfe von "Kunstschule 2020" begonnenen Weg hin zu einer strategischen Neuausrichtung fortzusetzen und vorhandene Qualität sowie Kompetenz dauerhaft zu sichern.
  • Die Kunstschule KUBE e.V. Cuxhaven erhält jeweils 10 000 Euro Förderung. Mit dem Geld wird der 2013 im Rahmen von "Kunstschule 2020" begonnene Entwicklungsprozess, die Zusammenarbeit mit kommunalen und regionalen Kooperationspartnern, die programmatische Neuausrichtung und eine professionelle Öffentlichkeitsarbeit weitergeführt werden.
  • Auch die Kunstschule SpuK Freren e.V. wird nach einer Zuwendung in den Jahren 2013/2014 erneut gefördert. Mit dem Zuschuss von 3 800 Euro pro Jahr kann der ehrenamtlich tätige Vorstand von den administrativen Aufgaben entlastet werden, so dass der Fokus stärker auf die konzeptionelle Arbeit gelegt werden kann.
  • In der Kunstschule KunstWerk e.V. Hannover sollen nach einer Förderung in 2011/2012 Fördermittel in Höhe von 8 500 Euro pro Jahr u.a. dafür verwendet werden, bestehende Angebote miteinander zu verbinden und diese in der Öffentlichkeit gezielt zu kommunizieren.

Vergeben werden die Fördermittel auf Empfehlung der Niedersächsischen Kunstschulkommission. Weitere Informationen und eine Übersicht zu den Kunstschulen, die über zwei Jahre gefördert werden, sind einzusehen auf Internetseite des Niedersäschischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur.

Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur vom 05.03.2015

Info-Pool