Europäische Union

Konferenz zur Zukunft Europas

Eine Gruppe von 6 gezeichneten Personen vor gelbem Hintergrund mit Schildern zum Thema Mitbestimmung
Bild: Inga Israel / DBJR

Europa ist für junge Menschen kein Projekt, sondern eine Lebensrealität. Deshalb wollen junge Menschen die EU mitgestalten. Bei der Konferenz zur Zukunft Europas geht es um die Ideen, Forderungen und Wünsche von Menschen in der Europäischen Union für die Zukunft der EU.

Gerade junge Menschen wissen, wie die Europäische Union aussehen soll und was sich in Zukunft verändern muss. Die EU-Zukunftskonferenz wurde am 9. Mai 2021 ins Leben gerufen. Sie ist eine Gelegenheit für die Menschen in Europa, ihren Ideen und Forderungen öffentlich Gehör zu verschaffen und an politisch Verantwortliche weiterzugeben. Die Konferenz ist ein Ort zum Nachdenken, welche Zukunft sich die Menschen in der Europäischen Union wünschen, ganz gleich, woher sie kommen oder was sie tun. Das Europäische Parlament, der Rat der Europäischen Union und die Europäische Kommission möchten Europäer/-innen zuhören und im Rahmen ihrer Zuständigkeiten die Empfehlungen der Menschen in Europa beraten.

Wie funktioniert die Konferenz zur Zukunft Europas?

Die EU-Zukunftskonferenz ist keine normale Konferenz, die ein oder zwei Tage dauert. Sie ist ein Prozess, der über viele Monate in der Europäischen Union stattfindet. In diesem Prozess gibt es verschiedene Phasen (PDF), die aufeinander aufbauen. In diesen Phasen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, sich zu beteiligen. Die Vorschläge, die bei der EU-Zukunftskonferenz eingebracht werden, können die eigenen Ideen sein oder die Positionen des Jugendverbands, es können die Ergebnisse von Dialogveranstaltungen mit Politiker(inne)n sein oder einfach die Europa-Visionen, die Freunde oder Freundinnen diskutiert haben.

Wie können junge Menschen sich an der Konferenz zur Zukunft Europas beteiligen?

Der Deutsche Bundesjugendring setzt sich dafür ein, dass bei der EU-Zukunftskonferenz gerade die Stimmen junger Menschen gehört werden. Deshalb führt der DBJR das Projekt „Beteiligung junger Menschen an der Konferenz zur Zukunft Europa“ durch, informiert über Beteiligungsmöglichkeiten und unterstützt junge Menschen und Jugendverbände dabei, sich einzubringen und mitzugestalten.

Veranstaltung zur EU-Zukunftskonferenz

Politisches Podiumsgespräch „EUROPA MUSS MAN SELBER MACHEN. Jetzt die EU mitgestalten. Bei der Konferenz zur Zukunft Europas.“

Das politische Podiumsgespräch bildet den offiziellen Auftakt des Projekts zur „Beteiligung junger Menschen an der Konferenz zur Zukunft Europas“. Im Rahmen des Podiumsgesprächs wird mit politisch Verantwortlichen aus Deutschland und Vertreter(inne)n des Deutschen Bundesjugendrings über die Beteiligungsmöglichkeiten junger Menschen an der „Konferenz zur Zukunft Europas“ diskutiert. Es werden Wünsche und Erwartungen an den Prozess formuliert. Dabei soll der Aspekt der wirksamen Jugendbeteiligung im Mittelpunkt stehen.

  • Wann: Dienstag, 19. Oktober 2021, 10:30 – 12:00 Uhr
  • Wo: Europäisches Haus in Berlin (Unter den Linden 78, 10117 Berlin)
  • Link zur Veranstaltung

Der EU-Jugenddialog

Im EU-Jugenddialog können sich junge Menschen in der Europäischen Union politisch beteiligen. Indem junge Menschen und politisch Verantwortliche in einen Dialog treten, erfahren politisch Verantwortliche, was jungen Menschen wichtig ist. Sie können die Forderungen junger Menschen mit ihnen in Dialogveranstaltungen diskutieren und die Ergebnisse dieser Dialoge in ihre politischen Entscheidungen einfließen lassen.

Ab jetzt werden alle Forderungen und Dialogergebnisse des EU-Jugenddialogs in die „Konferenz zur Zukunft Europas“ eingespeist. Das heißt, dass Ideen und Forderungen an die politisch Verantwortlichen im EU-Jugenddialog weitergegeben werden und zusätzlich ihren Weg in die „Konferenz zur Zukunft Europas“ finden. So werden die Forderungen und Ideen junger Menschen doppelt gestärkt, um so viel Jugendbeteiligung wie möglich zu schaffen.

Jugenddialog-Veranstaltungen und die Konferenz zur Zukunft Europas

Bei Jugenddialog-Veranstaltungen treten junge Menschen mit politisch Verantwortlichen in einen Dialog. Dabei sprechen sie über Themen, die jungen Menschen wichtig sind. Alle jungen Menschen in Deutschland können an den Jugenddialog-Veranstaltungen teilnehmen und sich beteiligen. Im Rahmen des Jugenddialogs können junge Menschen auch eigene Veranstaltungen und Ideen umsetzen.

Ab jetzt werden alle Jugenddialog-Veranstaltungen auch bei der „Konferenz zur Zukunft Europas“ angemeldet. So werden die Ideen und Forderungen junger Menschen noch sichtbarer, die Jugenddialog-Veranstaltungen noch zugänglicher und schaffen noch mehr Möglichkeiten, sich an Entscheidungen in der Europäischen Union beteiligen.

Quelle: Deutscher Bundesjugendring vom 07.10.2021

Dieser Artikel wurde vom Deutschen Bundesjugendring erstveröffentlicht. Wir danken für die freundliche Genehmigung der Übernahme.

Info-Pool