Kinder- und Jugendarbeit / Digitalisierung und Medien

Kompetenzplattform gibt Tipps für den souveränen Umgang mit digitalen Spielen

Ein Junge spielt ein Computerspiel
Bild: dantetg / pixabay.com

Die Online-Kompetenzplattform des Instituts "Spielraum" der Fachhochschule Köln und der Stiftung Digitale Spielekultur stellt Informationen und Materialien für Pädagogen und Eltern rund um digitale Spiele und für den verantwortungsvollen Umgang damit bereit.

Medienpädagogische Informations- und Vernetzungsplattform

Das Institut "Spielraum" der Fachhochschule Köln baut zusammen mit der Stiftung Digitale Spielekultur eine medienpädagogische Informations- und Vernetzungsplattform rund um das Thema digitale Spiele auf. Unterstützt wird das Vorhaben durch das Land Nordrhein-Westfalen sowie den BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware. Kern der Kooperation ist eine gemeinsame Online-Kompetenzplattform, auf der Informationen und Materialien für Pädagogen und Eltern rund um digitale Spiele und für den verantwortungsvollen Umgang damit bereitgestellt werden.

Auflistung aktueller medienpädagogischer Projekte

Zusätzlich soll in einer Datenbank schnell und einfach nach aktuellen medienpädagogischen Projekten recherchiert werden können. Die Plattform soll Ideen für einen kritischen und kreativen Umgang mit digitalen Spielen liefern und die Potentiale von digitalen Spielen aufzeigen. Ergänzt wird die Plattform um ein journalistisches Angebot zu relevanten Facetten der Medienpädagogik bei digitalen Spielen.

"Die Spielraum-Mitarbeiter bringen die notwendige Erfahrung, die bundesweit geschätzte Expertise als auch Netzwerke mit, um die Kompetenzplattform zu realisieren", sagt Prof. Dr. Angela Tillmann von der FH Köln. Peter Tscherne, Geschäftsführer Stiftung Digitale Spielekultur, ergänzt: "Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit Spielraum und dank der Unterstützung des BIU und des Landes Nordrhein-Westfalen dieses wichtige und wegweisende Projekt realisieren zu können."

"Viele Eltern und Pädagogen sind verunsichert, wenn es um die verantwortungsvolle Nutzung und Vermittlung digitaler Spiele geht. Dabei ist die Vermittlung von Medienkompetenz, auch aufgrund der gestiegenen Vielfalt, deutlich wichtiger geworden. Spielraum hat in den vergangenen Jahren hervorragende Arbeit in diesem Bereich geleistet. Dass wir dazu beitragen konnten, dass die bisherige Arbeit nicht nur fortgesetzt sondern sogar ausgebaut werden kann, freut uns", sagt Dr. Maximilian Schenk, BIU-Geschäftsführer. Bereits seit 2006 berät und informiert das Institut Spielraum an der Fachhochschule Köln zu Medienpädagogik rund um digitale Spiele und gestaltet den Diskurs unter anderem durch eigene Pilotprojekte und aktive Netzwerkarbeit mit.

Weiterführende Informationen

Quelle: Stiftung Digitale Spielekultur GmbH 17.02.2015

Info-Pool