Kinder- und Jugendarbeit / Kindertagesbetreuung

KomDat Jugendhilfe: Gratwanderung zwischen Methodenreflexion und validen Erkenntnissen

Bleistift liegt auf Blatt mit statistischen Diagrammen
Bild: © toshi - Fotolia.com

Die aktuelle Ausgabe der Kommentierten Daten der Kinder- und Jugendhilfe (KomDat) befasst sich mit der zweiten Erhebung der amtlichen Statistik zur Kinder- und Jugendarbeit und diskutiert die Qualität der erhobenen Daten. Für die Kindertagesbetreuung umfasst die Ausgabe Auswertungen zum sogenannten „Personalschlüssel“. Zwei weitere Beiträge zur Erziehungsberatung und den Hilfen für junge Volljährige komplettieren das Heft.

Inwiefern sind eigentlich einzelne Arbeitsfelder der Kinder- und Jugendhilfe mit ihren verschiedenen Angeboten, Leistungen, Maßnahmen für Erhebungen im Rahmen der amtlichen Statistik geeigneter als andere? Die Beiträge der aktuellen Ausgabe der Kommentierten Daten der Kinder- und Jugendhilfe (KomDat) der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik (AKJStat) deutet Unterschiede an. Der Eröffnungsbeitrag geht ausführlich auf die zweite Runde der Erhebung zu den öffentlich geförderten Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit ein und schaut genauer auf die Qualität der erhobenen Daten. Es ist eine Gratwanderung zwischen kritischer Methodenreflexion und dem Herausarbeiten von validen Erkenntnissen.

Die Kindertagesbetreuung steht hingegen angesichts der längst etablierten Erhebung zu Einrichtungen, tätigen Personen und Kindern im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfestatistik vor anderen Herausforderungen. Die Auswertungen zum sogenannten „Personalschlüssel“ in der aktuellen Ausgabe zeigen nicht nur, dass der notwendige Ausbau der Angebote zumindest vorerst nicht zu einer Verschlechterung der Strukturqualität geführt hat. Die Analysen auf der Basis dieses so wichtigen Indikators für die Weiterentwicklung frühkindlicher Bildung, Betreuung und Erziehung markieren aber auch einen methodischen Weiterentwicklungsbedarf für diese Messgröße.

Komplettiert wird das Heft durch zwei weitere Beiträge: Die Autoren machen sich auf Spurensuche in der Erziehungsberatung und nehmen aktuelle Entwicklungen im Bereich der Hilfen für junge Volljährige genauer in den Blick. In beiden Bereichen sind aktuell Fallzahlenanstiege zu beobachten.

Die aktuelle Ausgabe der KomDat – Kommentierten Daten zur Kinder- und Jugendhilfe Heft Nr. 1/ 2019 (PDF 1,2 MB) steht bei der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik als Download zur Verfügung.

Hintergrund

Die Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik (AKJStat) ist Teil des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut/Technische Universität Dortmund. Die Arbeitsstelle wurde im Jahr 1997 eingerichtet und wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI NRW) sowie die Technische Universität Dortmund zunächst bis zum Mai 2022 gefördert. Ziel der Arbeitsstelle ist es, die Ergebnisse der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik (KJH-Statistik) einer fachwissenschaftlichen Analyse zu unterziehen und die Nutzung der Daten in der Fachwelt zu fördern. Weitere Informationen: www.akjstat.tu-dortmund.de

Quelle: Forschungsverbund Deutsches Jugendinstitut/ Technische Universität Dortmund 

Info-Pool