Kinder- und Jugendarbeit

KLJB trifft sich zur Bundesversammlung in der Rhön

Ein Mikrophon
Bild: KLJB

Rund 100 Delegierte der Katholischen Landjugendbewegung-Bundesversammlung werden vom 27. Februar bis zum 3. März auf dem Volkersberg bei Bad Brückenau über aktuelle Themen diskutieren.

Wie vernetzen sich junge Menschen auf dem Land? Welche politischen Ziele kommen bei ihnen an? Und wie können sie dazu beitragen, dass unsere Gesellschaft vielfältiger und unsere Energiepolitik nachhaltiger wird? Diese und
weitere Fragen werden rund 100 Delegierte der KLJB-Bundesversammlung vom 27. Februar bis zum 3. März auf dem Volkersberg bei Bad Brückenau diskutieren.

Gesellschaftlich engagiert

Unter dem Motto „MITMISCHEN 2013“ startet der Jugendverband seine Kampagne zur diesjährigen Bundestagswahl. Eine „Testwahl“ in Verbindung mit einer Diskussionsrunde zu aktuellen politischen Themen soll Lust auf politische Mitsprache machen. In diesem Zusammenhang wird auch ein „MITMISCHEN“-Kartenspiel entwickelt. Dieses verschafft auf unterhaltsame Weise einen Überblick über die Positionen der Parteien zu Themen wie ökologische Landwirtschaft, Gleichstellung oder Energiewende.

Ökologisch orientiert

Ein weiterer Punkt auf der Agenda: „100 Prozent erneuerbar — Leitbild für eine
Energieversorgung der Zukunft“. Die KLJB will darin ihre Vision einer deutschlandweiten Vollversorgung mit erneuerbaren Energien im Jahr 2050 beschreiben. In dieser Vision sind heute bestehende Strukturen aufgebrochen, KonsumentInnen werden zu Prosument/-innen und somit zu Energieverbrauchenden und —erzeugenden gleichermaßen.
Im Studienteil zum Thema „Alternatives Wirtschaften“ werden am Freitag in
verschiedenen Workshops ökologische, soziale, regionale und globale Aspekte des alternativen Wirtschaftens diskutiert. Hierzu zählen Themen wie kohlenstofffreie Wirtschaft, solidarische Landwirtschaft, die sozialen Auswirkungen verschiedener Geld- und Finanzsysteme, oder Fairer Handel mit dem Schwerpunkt Mobiltelefone. In einer anschließenden Podiumsdiskussion soll nicht nur die Frage beantwortet werden, wie ein alternatives Wirtschaftsmodell konkret aussehen könnte, sondern auch, wie ein Wandel
dahin gestaltet werden kann. Der Studienteil wird von Dr. Georg Stoll von Misereor moderiert, als Referenten haben sich Anna-Lisa Schmalz von der Rewig München, Katharina Kraiß von der Solidarischen Landwirtschaft, Friedel Hütz-Adams vom Südwind Institut und Thomas Duveau von der WWF angekündigt.

Verbandlich versiert

Die Bundesversammlung mit Delegierten aus allen deutschen Diözesen ist das höchste beschlussfassende Gremium der KLJB. Daher stehen auch wichtige verbandsinterne Themen auf dem Programm. So wird der Bundesvorstand seinen Rechenschaftsbericht vorstellen: Ein umfassendes Dokument, in dem Themen und Projekte des letzten Jahres dargestellt werden. Außerhalb der festen Programmpunkte finden die Teilnehmenden Raum zum Austausch.
Die KLJB (Katholische Landjugendbewegung Deutschlands) ist ein Jugendverband mit bundesweit rund 70.000 Mitgliedern. Sie vertritt die Interessen Jugendlicher im ländlichen Raum und engagiert sich für eine aktive und lebendige Kirche. Als engagierte Christinnen und Christen gestalten Jugendliche in der KLJB die Zukunft der Gesellschaft mit und setzen sich für eine gerechte und zukunftsfähige Welt ein. Im Rahmen der MIJARC (Mouvement International de la Jeunesse Agricole et Rurale Catholique) setzt sich die
KLJB auch weltweit für Solidarität und eine nachhaltige ländliche Entwicklung ein.

Quelle: Katholische Landjugendbewegung Deutschlands vom 22.02.2013