Kinder- und Jugendarbeit / Digitalisierung und Medien

kicken&lesen: Anpfiff für 12 neue Projekte

Junge liest in Natur
Bild: © Soloviova Liudmyla - Fotolia.com

Im Zeitalter von PC, Tablet und Smartphone verliert das Buch an Attraktivität; das Lesen spielt bei Kindern und Jugendlichen eine oft untergeordnete Rolle. Vor allem Jungen zwischen acht und vierzehn Jahren lassen sich dafür wenig begeistern; viele verbringen ihre Zeit lieber auf dem Bolzplatz. Doch Lesen ist eine Schlüsselkompetenz: Wer liest, erweitert seinen Horizont und hat bessere Chancen im Leben. Insbesondere Jungen aus Familien, in denen das Lesen nicht zum Alltag gehört, bieten die Baden-Württemberg Stiftung, der VfB Stuttgart und der SC Freiburg eine Perspektive. Gemeinsam verbinden sie Buchlektüre mit Ballsport und vermitteln so Freude am Lesen – und das bereits seit 2007.

Los geht’s! Der VfB Stuttgart, der SC Freiburg und die Baden-Württemberg Stiftung unterstützen auch dieses Jahr neue kicken&lesen-Projekte zur Leseförderung für Jungs in Baden-Württemberg.

Neue Projekte an 12 Standorten

In diesem Jahr gehen an insgesamt zwölf Standorten in Baden-Württemberg die lesenden Nachwuchskicker an den Start. Die kicken&lesen-Projekte in Baden-Baden, Breisach, Ehrenkirchen, Heilbronn, Lahr, Mannheim, Reichenau, Riedlingen, Schwäbisch Gmünd, Stuttgart und Winterlingen-Harthausen werden mit bis zu 4.000 Euro unterstützt. Außer der finanziellen Unterstützung gibt es weitere Angebote, wie Besuche beim VfB Stuttgart und SC Freiburg, ein kicken&lesen-Sommer-Camp bei den Vereinen, Rundgänge im Stadion und Redaktionsbesuche beim Medienpartner Stuttgarter Nachrichten. Zum Abschluss im Oktober werden die Jungs mit einer Urkunde im Stadion für ihr Engagement ausgezeichnet.

Erfolgreicher Doppelpass

Mädchen greifen häufiger zum Buch als Jungs. Das bestätigt die aktuelle JIM-Studie 2018. Knapp die Hälfte der Mädchen (47 %) liest demnach mehrmals pro Woche, während bei den Jungs nur rund jeder Dritte (34 %) regelmäßig zum Buch greift. Und das hat Folgen: Oft liegen sie im Vergleich zu Mädchen in der Lese- und Sprachkompetenz ein ganzes Schuljahr zurück. Diesem Ungleichgewicht wirkt das Programm kicken&lesen entgegen und profitiert dabei doppelt von der Fußballbegeisterung der Jungs: Mithilfe von bekannten Vorbildern aus dem Sport und Geschichten über die Fußballvereine und die Bundesliga werden die jungen Kicker zum Lesen animiert. Austoben können sie sich bei Trainingseinheiten auf dem Sportplatz oder einer Rallye durch die örtliche Bücherei. So schlagen Ball und Buch bei kicken&lesen einen erfolgreichen Doppelpass.

Über kicken&lesen

Das Projekt verbessert die Bildungschancen von Jungen durch die Erhöhung ihrer Lese- und Sprachkompetenz. Seit 2007 unterstützt die Baden-Württemberg Stiftung landesweit Initiativen, die mit Hilfe des Fußballs eine Brücke zur Bildung schlagen und Jungen im Alter von acht bis 14 Jahren neue Perspektiven eröffnen. Der VfB Stuttgart und der SC Freiburg sind Kooperationspartner. Schirmherr ist Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Bisher haben mehr als 1.400 Jungen daran teilgenommen. Die nachhaltige Kooperation unterschiedlicher Institutionen, wie Schulen und Vereine, Integration, Inklusion und Gewaltprävention sind weitere Schwerpunkte des Projektes. Weitere Informationen und Beschreibungen der einzelnen Projekte sind zu finden unter www.kickenundlesen.de

Über die Baden-Württemberg Stiftung

Die Baden-Württemberg Stiftung setzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger.

Quelle: Baden-Württemberg Stiftung gGmbH vom 17.01.2019

Info-Pool