Kinder- und Jugendarbeit / Förderinformationen

„kicken & lesen“ - Anpfiff für innovative Leseförderung von Jungen

Ein riesiges Bücherregal
Bild: © Wojciech Jaskowski - Fotolia.com

Jungen zum Lesen zu motivieren ist das Ziel des Projekts „kicken & lesen 2013“, das die „hessenstiftung – familie hat zukunft“ aktuell zusammen mit dem FSV Frankfurt 1899 ausgeschrieben hat. Staatssekretärin Petra Müller-Klepper ermuntert die Vereine, Träger der außerschulischen Jugendbildung und Bibliotheken im Rheingau-Taunus, sich um die Teilnahme zu bewerben.

„Gesucht werden phantasievolle Ideen und Strategien, die Fußball- und Leseeinheiten verbinden und über die Begeisterung für das Spiel mit dem runden Leder an Bücher heranführen“, erklärte sie. Auf innovativem Weg solle insbesondere die Lesekompetenz von Jungen verbessert werden, die aus einem lesefernen Elternhaus stammen und einen erschwerten Zugang zum Bildungssystem haben. Auch Bausteine zur Integration von Jungen mit Migrationshintergrund seien wünschenswert.

Die Vorhaben sollen sich an Jungen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren richten, eine Dauer von zehn Tagen haben und im Zeitraum April bis Juli 2013 durchgeführt werden, so die Staatssekretärin aus dem Rheingau. Kooperationsprojekte sind möglich und ausdrücklich erwünscht. Vorhaben, die in das Projekt aufgenommen werden, können mit einem Förderbetrag der „hessenstiftung – familie hat zukunft“ von bis zu 2.000 Euro rechnen. Der FSV Frankfurt 1899 als Kooperationspartner lädt die Jungen zum Besuch eines Heimspiels ein und bietet die Möglichkeit der Teilnahme an seiner Fußballschule.

Die „hessenstiftung familie hat zukunft“ hat bereits zwei erfolgreiche Runden des Projekts „kicken & lesen“ absolviert. Im laufenden Jahr sind Initiativen an drei Standorten – Dietzenbach, Dreieich und Limburg – unterstützt worden. In Dietzenbach förderte die örtliche Volkshochschule mit der Stadtbücherei und der SG Dietzenbach über fünf Wochenenden unter dem Motto „Mein Buch, mein Ball, meine Emotionen“ den Spaß am Lesen. Die Stadt Dreieich nutzte gemeinsam mit der Georg-Büchner-Schule und der Vätergruppe des Nachbarschaftstreffs Forum e.V. die Projektwochen, um das „Literatooor“ zu treffen. Die Stadtjugendpflege der Stadt Limburg führte ein Projekt gemeinsam mit der Sprachwerkstatt Limburg-Nord in die Sommerferien durch.

Die 2001 gegründete „hessenstiftung – familie hat zukunft“ ist seit 2010 auch in der Leseförderung aktiv. Mit der Initiative „Mein Papa liest vor!“ hat sie gemeinsam mit der Stiftung Lesen ein Instrument entwickelt, um männliche Lesevorbilder bereits in der frühen Kindheit zu verankern. Mit dem Projekt „Vorlesen in Familien“ der Phantastischen Bibliothek in Wetzlar fördert sie die soziale und kommunikative Entwicklung von Kindern in lesefernen Familien. Zum dritten Mal unterstützt die Hessenstiftung nun die Durchführung von „kicken & lesen“ in Hessen.

Die Bewerbungsfrist für 2013 beginnt am 1.11.2012 und endet am 31.01.2013. Es können sich gemeinnützige Vereine, freie Träger der Jugendarbeit, Bibliotheken und andere Institutionen in Hessen für die Teilnahme bewerben. Eine Jury wird über die eingegangenen Anträge entscheiden.

Bewerbungsunterlagen sind abrufbar unter: www.hessenstiftung.de

Für Fragen zur Antragstellung und zum Projekt steht zur Verfügung:
Frau Gabi Degenhardt
hessenstiftung – familie hat zukunft
Darmstädter Straße 100
64625 Bensheim
Telefon: 06251 7005-59
info@DontReadMehessenstiftung.de

Quelle: Hessisches Sozialministerium vom 30.10.2012

Info-Pool