Kinder- und Jugendarbeit / Digitalisierung und Medien

Junge Filmemacher – Kurzfilme und Reportagen des Videomagazins „borderline“

Mädchen hält Filmklappe
Bild: © bepsphoto - Fotolia.com

Das Medienprojekt Wuppertal präsentiert die 126. Ausgabe des Videomagazins „borderline“. Es werden 11 Kurzfilme uraufgeführt, die sich mit den unterschiedlichsten Lebensthemen junger Menschen beschäftigen. Die Filme stehen alle auch als DVD gegen eine geringe Schutzgebühr zur Verfügung.

Gezeigt werden 11 Kurzfilme und Live-Musik von Tunis Freeman. Der Eintritt in die Veranstaltung ist frei. Die Filme gibt es als DVD im Kino und später beim Medienprojekt (0202 - 563 26 47) gegen eine Schutzgebühr von 5,- EUR zu kaufen. Im Kino besteht auch die Möglichkeit zu Interviews mit den jungen Filmemacher(inne)n und dem Veranstalter.

Die Uraufführung findet am 28.02. um 19:30 Uhr im CinemaxX Wuppertal statt.

Der Eintritt in die Veranstaltung ist frei. Die jungen Filmemacher/-innen erzählen von ihrer Arbeit.

Das Videomagazin „borderline“ kann auch als Abonnement (5 Ausgaben auf DVD für 25,- EUR pro Jahr) bezogen werden. Jede Ausgabe enthält 9 bis 15 von jungen Wuppertaler Filmemacher(inne)n produzierte Kurzfilme (Kurzspielfilm, Dokumentation, Musikvideo, Trickfilm, Experimentalvideo).

Die Beiträge von „borderline No. 126“:

2018: A Kitchen Odyssey
Die Smarthome-Anlage von Markus beginnt zu rebellieren.

Die Rache
Ein Mädchen rächt sich an einer Mitschülerin, weil diese es gemobbt hat.

Blütenfrühlingsregen
Eine junge Frau versucht nach dem Abitur ihren Weg zu finden.

Tante Albert
Der Beginn eines Gemeinschaftsgartenprojektes in der Dortmunder Nordstadt. Was hat die Umsetzung dieser Idee mit dem 500-jährigen Begriff Utopie zu tun?

Guter Sex
Du allein entscheidest, was zu gutem Sex dazugehört! Der neue Kinospot der Frauenberatungsstelle.

Wer hackt wen
Nila ist beliebt und mobbt gerne. Umso weniger hat sie mit der Gegenwehr ihres neuen Opfers gerechnet.

Schattensprung
Paul hat es schwer, Freunde zu finden. Doch dann wittert er plötzlich seine Chance.

Freigetanzt
Schülerinnen der Rudolf-Steiner-Schule trainieren mit Tänzern vom Tanztheater Wuppertal Pina Bausch.

Samen
Ein experimenteller Film zur Entstehung eines Gedankens und zu den darauf folgenden Handlungen.

Aliena
Jas gerät immer mehr auf die schiefe Bahn, doch er schafft es nicht, das mit seinem Gewissen zu vereinbaren.

Raucherpause
Eine Dorfdisco, ein Mädchen, eine Entscheidung. Der Film beschreibt die Erwartungen ans Leben, die in dieser Nacht unweigerlich aufkeimen.

Weitere Informationen: www.medienprojekt-wuppertal.de

Quelle: Medienprojekt Wuppertal vom 26.02.2018

Info-Pool