Kinder- und Jugendarbeit

Jugendverbände der Hilfsorganisationen zu Besuch im Bundesinnenministerium

Bild: Bundesministerium des Innern

Heute (17.11.2014) trafen Bundesinnenminister de Maizière und der Parlamentarische Staatssekretär beim BMI, Dr. Ole Schröder, Bundesjugendleiter der sieben in der Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände vertretenen Organisationen, die sogenannten "H7".

Zu den als H7 zusammengeschlossenen im Bevölkerungsschutz engagierten Jugendverbänden gehören die Deutsche Jugendfeuerwehr, die Arbeiter-Samariter-Jugend, die DLRG-Jugend, das Jugendrotkreuz, die Johanniter-Jugend, die Malteser Jugend und die THW-Jugend, die bei dieser Gelegenheit Details aus ihrer Verbandsarbeit vorstellten.

Anlässlich der Begrüßung sagte der Bundesinnenminister: ""Die Zusammenarbeit zwischen Hilfsorganisationen wird immer wichtiger. Der Zusammenschluss der Jugendverbände der im Bevölkerungsschutz engagierten Organisationen, die H7, ist hier Vorreiter - auch für die jeweiligen Stammverbände. Wer sich austauscht, wer zusammen übt, wird auch im Ernstfall einer Katastrophe gut zusammenarbeiten. Damit kann man nie früh genug anfangen."

Die Initialzündung für die Bildung der Arbeitsgemeinschaft H7 war ein Gespräch der Organisationen im Jahr 2003 im Bundesministerium des Innern. "Ich bin stolz darauf, dass die Wurzeln dieser Kooperation in meinem Haus liegen"", so der Bundesinnenminister. ""Die jungen Menschen in den Jugend-verbänden sind hochmotiviert. Mein Ziel ist es, dass möglichst viele von ihnen den Hilfsorganisationen lange erhalten bleiben. Hiervon profitiert die gesamte Bevölkerung."

Quelle: Bundesministerium des Innern