Kinder- und Jugendarbeit

Jugendverbände der Hilfsorganisation verabschieden gemeinsame Leitsätze

Die Vertreter der sieben Hilfsorganisationen (H7) beim Treffen am 21./22. Februar 2014 in Kassel.
Bild: DLRG/Klaus Groß-Weege Die Vertreter der sieben Hilfsorganisationen (H7) beim Treffen am 21./22. Februar 2014 in Kassel.

Zum Spitzentreffen der sieben Jugendverbände der Hilfsorganisationen trafen sich die Bundesvorsitzenden und Geschäftsführer/-innen am 21. und 22. Februar 2014 in Kassel (Hessen). Die Arbeitsgemeinschaft der so genannten „H7“ verabschiedete gemeinsame Leitsätze zur Stärkung ihrer Zusammenarbeit.

Zu den „H7“ zählen die Arbeiter-Samariter-Jugend, Deutsche Jugendfeuerwehr, DLRG-Jugend, Jugendrotkreuz, Johanniter Jugend, Malteser Jugend und THW-Jugend.
 
Mit ihren Leitsätzen werden die Jugendverbände in Zukunft die Zusammenarbeit noch weiter stärken und gezielter für gemeinsame Interessen eintreten. „Auf Basis dieser vertrauensvollen und engagierten Kooperation versprechen wir uns, unsere Vorstellungen der helfenden Jugendverbandsarbeit effektiver voranbringen und den Bekanntheitsgrad aller sieben Jugendorganisationen weiter steigern zu können“, erklärt Timm Falkowski, Bundesjugendleiter der Deutschen Jugendfeuerwehr.
 
Neben der Darstellung und Wirkung nach außen stehen auch ein regelmäßiger Informationsaustausch unter den Mitgliedern und eine stärkere Vernetzung im Fokus. Die Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände der Hilfsorganisationen zeichnet sich durch ihr gemeinsames Ziel aus, nämlich die Sensibilisierung junger Menschen für humanitäre Werte und die nachhaltige Nachwuchsgewinnung.
 
Die Idee zu einem gemeinsamen Austausch der helfenden Jugendverbände in Deutschland wurde bereits 2003 im Rahmen eines Gedankenaustausches im Bundesinnenministerium geboren. Seitdem wächst die Zusammenarbeit der Jugendverbände der Hilfsorganisationen stetig. Im Jahr 2005 startete zum Beispiel eine gemeinsame Imagekampagne mit dem Namen „was geht ab“. Seit Jahren entstehen Seminarreihen, die sich mit den vielfältigsten Themen auseinandersetzen und so zur inhaltlichen Arbeit in den Jugendverbänden beitragen. 2011 erstellten die Jugendverbände erstmals eine Arbeitshilfe zum Thema „Beteiligung und Mitbestimmung“, welche als direktes Ergebnis aus den Seminarreihen entstanden ist. Durch praktische Beispiele und methodische Anregungen will die Arbeitsgruppe Lust auf die Umsetzung von Beteiligungsprozessen machen.
 
Dies sind nur einige Beispiele für die erfolgreiche Zusammenarbeit der Jugendverbände in den „H7“. Gemeinsam ist es ihnen gelungen, auf die Angebote und das Profil ihrer Jugendverbände in der Öffentlichkeit hinzuweisen, diese stärker in den Fokus zu stellen und vor allem durch ihren regelmäßigen Erfahrungsaustausch voneinander zu profitieren.

Kontakt zu allen Jugendverbänden der H7:

Quelle: ASB-Bundesverband vom 06.03.2014

Info-Pool