Kinder- und Jugendarbeit / Flucht und Migration

Jugendprojekt gewinnt Europäischen CIVIS Online Medienpreis

Eine Stecknadel mit Fähnchen zwischen vielen Büroklammern und liegenden Stecknadeln
Bild: © Vladimir Voronin - Fotolia.com

In Brüssel wurde der Europäische Medienpreis verliehen. Unter den diesjährigen Gewinnern in der Kategorie "CIVIS Online Medienpreis" sind drei Jugendliche, die im Rahmen des Programms Think Big ein Video über den 18-jährigen Syrer Tarek Chalabi gedreht haben.

Die jugendlichen Projektmacher Paulo Mazurkiewics (18 Jahre), Finn Halvar Peters (22 Jahre) und Miklas Hoffmann (19 Jahre) zeigen in ihrem Film, wie dem 18-jährigen Syrer Tarek Chalabi die Flucht nach Deutschland gelang. Er berichtet außerdem, wie er die Ankunft in den Flüchtlingsunterkünften, das Zusammenleben dort und die Kommunikation mit den Behörden erlebt hat und vor welchen Herausforderungen er steht.

Die Projektmacher von "Flucht nach Europa – Menschliche Schicksale" möchten denjenigen eine Stimme geben, die sonst kaum Gehör finden. Geflüchtete erhalten die Möglichkeit aus ihrer eigenen Perspektive von ihren Erlebnissen zu erzählen. Mit der Darstellung von einzelnen Schicksalen wollen die Projektmacher zum Nachdenken anregen, Vorurteilen und Ängsten nachgehen und so zum Handeln animieren

Film: Tarek Chalibi

Über den Medienpreis

Der Europäische CIVIS Medienpreis zeichnet jährlich die besten Beiträge zum Thema Migration, Integration und kulturelle Vielfalt in Europa aus. Aus insgesamt 28 Nominierten sind acht Gewinner in den einzelnen Kategorien für Radio, Fernsehen, Online und Young Media hervorgegangen.

Über das Jugendprogramm Think Big

Think Big ist ein Jugendprogramm der Telefónica Stiftung und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) gemeinsam mit o2. Über Workshops, Coaching und finanzielle Projektunterstützung inspiriert und unterstützt Think Big 14- bis 25-Jährige dabei, sich in der digitalen Welt zurechtzufinden und ihre technologischen Fähigkeiten auszubauen. Sie lernen, Ideen und Unternehmergeist zu entwickeln und eigene soziale Projekte zu starten, um damit in der Gesellschaft etwas zu verändern. Die Ideen reichen von einer Plattform für junge Künstler über einen YouTube-Kanal gegen Rassismus bis hin zu Apps, die den Schulalltag vereinfachen oder das Thema Börse spielerisch erklären. Die Ergebnisse aller Projektphasen dokumentieren die Jugendlichen auf der gemeinsamen Programmwebseite, damit die Ideen viele Nachahmer finden: www.think-big.org

Quelle: Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gGmbH vom 08.05.2015

Info-Pool