Kinder- und Jugendarbeit

Jugendkunstschulen in M-V: Freizeit mit sinnvollen und kreativen Projekten verbringen

Ein Mädchen hält sich lächeln ein paar Pinsel im Werkraum vor ihr Gesicht.
Bild: © Viacheslav Iakobchuk - fotolia.com

Die Angebote der Kinder- und Jugendkunstschulen in Mecklenburg-Vorpommern sind facettenreich. Einerseits vermitteln sie Kunst, andererseits Teamgeist, Ausdauer und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es insgesamt acht staatlich anerkannte Kinder- und Jugendkunstschulen, die Jugendkunstschule Neubrandenburg gehört nun dazu.

Die neu gegründete Jugendkunstschule „Junge Künste NB“ e.V. Neubrandenburg darf sich „Staatlich anerkannte Kinder- und Jugendkunstschule in Mecklenburg-Vorpommern“ nennen. Kulturministerin Birgit Hesse hat der Jugendkunstschule eine entsprechende Urkunde übermittelt. Die Anerkennung gilt für fünf Jahre, dann muss der Status erneut überprüft werden. Das Land unterstützt die Jugendkunstschule Neubrandenburg in diesem und im kommenden Jahr über die Kulturförderung mit insgesamt knapp 219.000 Euro.

Jugendkunstschulen bieten vielseitiges Programm

„Malen, Zeichnen, Theater spielen, töpfern, journalistisches oder literarisches Schreiben – die Jugendkunstschulen machen ein vielseitiges Programm“, lobte Bildungs- und Kulturministerin Birgit Hesse. „Kinder und Jugendliche können sich dort künstlerisch ausprobieren und ihre Talente entdecken. Das Wichtigste ist aber, dass Jugendkunstschulen dafür sorgen, dass Schülerinnen und Schüler ihre Freizeit mit sinnvollen und kreativen Projekten verbringen“, sagte Hesse.

Wöchentlich nutzen ca. 260 Kinder und Jugendliche die Kursangebote der Jugendkunstschule „Junge Künste NB“. In den vergangenen Jahren haben ca. 6.500 Kinder und Jugendliche pro Jahr die Angebote der Vorgängervereine besucht, die sich nun zusammengeschlossen haben. Um eine staatliche Anerkennung zu erhalten, müssen Kinder- und Jugendkunstschulen bestimmte Qualitätskriterien erfüllen.

„das ARTelier“ des Vereins MOSAIK e. V. Neubrandenburg durfte sich bereits „Staatlich anerkannte Jugendkunstschule“ nennen. Das Keramikstudio und die Mecklenburgische Literaturgesellschaft hingegen mussten zunächst ein Kurssystem mit aufeinander aufbauenden Kursen einrichten, damit sie die Jugendkunstschularbeit in diesem Zusammenschluss absichern können.

Weiterführende Informationen zu Jugendkunstschulen in Mecklenburg-Vorpommern sind auf den Seitende des Ministeriums zu finden.

Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommernvom 07.03.2019

Info-Pool