Kinder- und Jugendarbeit

Jugendbotschafter nach Japan

Von über 200 Bewerbern für das Programm „Jugendbotschafter nach Japan“ wurden zehn Schüler zwischen 16 und 18 Jahren ausgewählt, die am 11. Oktober 2009 zu einem zweiwöchigen Aufenthalt nach Japan reisen.

Das Programm bietet den Jugendlichen vor Ort einen umfassenden Einblick in Leben und Kultur Japans. Die Robert Bosch Stiftung hat das Programm „Jugendbotschafter nach Japan“ ins Leben gerufen, um den Austausch zwischen Deutschland und Japan zu intensivieren und junge Menschen für eine Beschäftigung mit dem ostasiatischen Land zu gewinnen.

Auf dem Programm stehen neben Terminen bei der deutschen Botschaft, einer japanischen Universität und Unternehmen auch kulturelle Einrichtungen, wie z.B. der Besuch bei einer traditionellen Tee-Zeremonie, einem Manga-Zeichner oder einem Sumo-Wettkampf. Außerdem wohnen die Teilnehmer einige Tage bei Gastfamilien und erleben den Alltag in einer japanischen Schule.

Die Schüler reisen als Botschafter. Sie berichten vor Ort in einem Internet-Blog und werden nach ihrer Rückkehr ihre Erfahrungen in Form von Vorträgen und Präsentationen an Mitschüler und Interessierte weitergeben. Im Vorfeld der Reise treffen sich die Teilnehmer zu einem Einführungsseminar in Berlin (25.-27. September 2009), das sie auf ihren Aufenthalt in Japan vorbereitet. Während einer Feierstunde am 25.9.2009 um 17.30 Uhr in der Berliner Repräsentanz der Robert Bosch GmbH, mit Grußworten von Vertretern des Auswärtigen Amtes und der Japanischen Botschaft, erhalten die Jugendbotschafter Urkunden. Kooperationspartner der Stiftung ist das Deutsche Youth For Understanding Komitee e.V.

Herausgeber: Robert Bosch Stiftung GmbH

 

Info-Pool