Kinder- und Jugendarbeit / Kinder- und Jugendpolitik

Jugend mischt sich ein: Erfolgreicher Auftakt der Initiative des Landesjugendrings NRW

Vor einem großen Publikum ist ein Mikrophon aufgebaut
Bild: © Patrick J Hanrahan - Fotolia.com

Welche politischen Themen sind für Jugendliche von Bedeutung? Und welche Ideen haben sie zur Gestaltung der Zukunft Nordrhein-Westfalens? Mit diesen Fragen setzen sich in diesen Tagen landesweit junge Menschen in Jugendforen auseinander.

Die nächsten Veranstaltungen sind am Samstag in Bochum und am Montag in Dortmund. Von allen Jugendforen werden Delegierte zu einem Jugendkongress entsandt, der im Januar 2014 im Landtag in Düsseldorf stattfindet. Zum Auftakt hatte es bereits Veranstaltungen in Lüdenscheid, Marl und Coesfeld gegeben.

„Wir freuen uns riesig, dass die Foren von den Jugendlichen als Chance genutzt werden, ihre Bedürfnisse und Interessen als politisch zu formulieren“, zieht Alexandra Horster ein positives Zwischenfazit. Sie ist Vorsitzende des Landesjugendrings NRW, der die Initiative umdenken – jungdenken! Frische Ideen für NRW im vergangenen Jahr gestartet hat.

Bereits nach den ersten Veranstaltungen zeigt sich, dass die Jugend zu vielen Themen etwas zu sagen hat. Sie diskutiert über den ÖPNV, Zukunftsängste, Umweltgestaltung und Bildungsthemen. „Jetzt ist es wichtig, dass Politik und Gesellschaft die Ohren öffnen und die Anliegen der Jugendlichen ernstnehmen“, fordert Sarah van Dawen, Referentin für Jugendpolitik im Landesjugendring NRW.

Die Jugendforen finden noch bis in den November hinein in vielen Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens statt. Teil der Initiative ist die U18-Bundestagswahl am 13.09.2013.

Die Ergebnisse der Jugendforen werden auf www.umdenken-jungdenken.de dokumentiert.

Quelle: Landesjugendring Nordrhein-Westfalen vom 20.06.2013

Info-Pool