Kinder- und Jugendarbeit

Internationaler Kinder- und Jugendtheatertag am 20. März

Zwei Schulkinder stehen lachend auf einer Theater-Bühne.
Bild: © kolotype - fotolia.com

Bayerns Kunstminister Bernd Sibler würdigt zum Internationalen Kinder- und Jugendtheatertag am 20. März das Engagement der bayerischen Theater für das junge Publikum. Er betont, dass Kinder- und Jugendtheater den Horizont erweitern, die Kreativität fördern und zum Nachdenken anregen.

„Für unsere Kinder und Jugendlichen kann das Theater mit seinen Geschichten, seinen Charakteren und seiner Experimentierlust zum Bildungserlebnis im besten Sinne werden. Denn: Theater lädt zum Träumen ein, regt zum Nachdenken an und fördert die Kreativität. Gerne ermutige ich als Kunstminister und als Vater Eltern, Verwandte, Bekannte sowie Lehrerinnen und Lehrer dazu, die vielfältigen Angebote, die wir in Bayern haben, zu nutzen und der jüngeren Generation die Horizont erweiternde Erfahrung ‚Theater‘ näherzubringen“, betonte Kunstminister Bernd Sibler am 18. März anlässlich des bevorstehenden Internationalen Kinder- und Jugendtheatertags am 20. März.

Neben dem Engagement der Bayerischen Staatstheater für die jüngere Generation setzt sich der Freistaat auch für die Förderung von nichtstaatlichen Kinder- und Jugendtheatern ein. So investierte das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst 2018 über 1,8 Millionen Euro in Theater für junge Menschen.

Seit 2001 internationaler Aktionstag

Der Internationale Kinder- und Jugendtheatertag findet seit dem Jahr 2001 immer am 20. März statt und wurde von der Association Internationale du Théâtre de l’Enfance et la Jeunesse (ASSITEJ) initiiert. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, darstellende Kunst für ein junges Publikum zu erhalten, zu entwickeln und zu fördern. Die Internationale Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche, wie die ASSITEJ in Deutschland genannt wird, besteht aus rund 80 nationalen Zentren auf der ganzen Welt.

2012 wurde der Arbeitskreis Kinder- und Jugendtheater in Bayern gegründet, der unter dem Dach der ASSITEJ e.V. agiert. Mitglieder sind u.a. das Staatstheater Augsburg, das Staatstheater Nürnberg sowie das Junge Gärtnerplatztheater und das Residenztheater mit dem Jungen Resi in München.

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst vom 18.03.2019