Kinder- und Jugendarbeit

Innovationspreis „Rauskommen!“ verliehen

Den mit 2.500 Euro dotierte 1. Preis des bundesweiten Wettbewerbs „Rauskommen! Der Jugendkunstschuleffekt“ erhielt 2012 die Jugendkunstschule Klotten-Kail „Jukusch“ in Rheinland-Pfalz für ihr Projekt „Homo Portans“.

Dem Urteil der Wettbewerbsjury zufolge ist es der Jugendkunstschule in Zusammenarbeit mit der Universität Mannheim eindrucksvoll gelungen, das ungewöhnliche, kulturphilosophische Thema „Tragen“ im ländlichen Raum greifbar und ästhetisch erfahrbar zu machen.

Der 2. mit 1.500 Euro dotiertem Preis ging an den Verein Fluss e. V. aus Plattenburg in Brandenburg für die mobile Vernetzungsinitiative „KUNSTKARRE – Jugendkunstschule auf Rädern“. Das Dokumentarfilmprojekt „Fremdes Leben“ des Krea-Jugendclubs der Kreativitätsschule Bergisch Gladbach in Nordrhein-Westfalen erhielt den mit 1.000 Euro ausgestatteten 3. Preis. Sechs Jugendliche aus Deutschland und Griechenland hatten Dokumentarfilme über Leben und Alltagskultur in Deutschland und Griechenland erarbeitet.

Der Festakt fand am 19. Dezember 2012 im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz statt und wurde von Staatssekretär Hans Beckmann, Dr. Susanne Plück vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Peter Kamp vom Bundesverband der Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen (bjke) begleitet.

Mit dem Innovationspreis „Rauskommen! Der Jugendkunstschuleffekt“ zeichnet der bjke seit 2010 kulturpädagogische Projekte aus, die in besonderer Weise die Grenzen einer Einrichtung überschreiten, um so die Zugänglichkeit zu Angeboten der Kulturellen Bildung für alle Kinder und Jugendlichen zu verbessern. Der Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Mehr Informationen im Detail.

Quelle: BKJ