Kinder- und Jugendarbeit / Im Fokus

Hinterm Horizont geht's weiter: Kinder- und Jugendbücher zum Thema interkulturelles Lernen

Coverausschnit der JuLit-Ausgabe 2/17
Bild: © AKJ

Migration und Integration finden sich seit anderthalb Jahren vermehrt als Themen im aktuellen Kinder- und Jugendbuch. Wie eine sinnvolle Buchauswahl getroffen werden kann, um Kinder mit anderen Kulturen vertraut zu machen, Fremdverstehen und interkulturelles Lernen zu fördern, thematisiert die Juli-Ausgabe der Zeitschrift "JuLit"des Arbeitskreises für Jugendliteratur e.V.

Neben dem Fokus-Teil zum Thema interkulturelles Lernen enthält das Heft, Ausgabe 2/17außerdem einen Einblick in die Werkstatt von Eva Plaputta. Cornelia Rémi widmet sich der Besonderheit "wortloser" Bilderbücher. Und Stephanie Jentgens spricht mit Wolf Erlbruch über seine Auszeichnung mit dem Astrid Lindgren-Gedächtnispreis.

Bestellung

Das Inhaltsverzeichnis ist auf der Homepage des Arbeitskreises für Jugendliteratur einzusehen, über die das Heft, herausgegeben vom Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. auch bestellt werden kann. Der Preis des Einzelhefts beträgt 9,50 Euro (zzgl. Versandkosten).

Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V.

Der Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. (AKJ) wurde 1955 als Dachverband der Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland gegründet. Zu seinen Aufgaben gehören die Organisation und Bekanntgabe des Deutschen Jugendliteraturpreises, Leseförderung und Orientierungshilfe zur Kinder- und Jugendliteratur in Form der Fachzeitschrift JuLit und andere Publikationen.

Quelle: Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. (AKJ) vom 21.06.2017

Info-Pool