Kinder- und Jugendarbeit / Digitalisierung und Medien

Hessen: Vom Leseknick zum Lesekick

Fußballspiel
Bild: Catalina Villamil

Das Bildungs- und Integrationsprojekt „kicken und lesen in Hessen“ fördert das Lesen als Schlüsselkompetenz für Integration und Bildungschancen von Jungen. Die Initiatoren Hessenstiftung, FSV Frankfurt und SV Darmstadt 98 gaben im Rahmen einer Kick-off-Veranstaltung in Frankfurt am Main die fünf ausgewählten Projektstandorte bekannt, die insgesamt eine Förderung von 7.500,- Euro erhalten.

Mit dem Bildungs- und Integrationsprojekt „kicken und lesen in Hessen“ zeigen die hessenstiftung – familie hat zukunft, der FSV Frankfurt 1899 und jetzt erstmals auch der SV Darmstadt 98, wie die Zielgruppe von Jungen, dazu besonders die der bildungsfernen Jungen oder der Jungen mit Flucht- und Migrationshintergrund fürs Lesen gepackt werden kann. Die Begeisterung für Fußball wird bei der Durchführung an fünf Standorten über jeweils zehn Tage genutzt, um in den Gruppen von Jungen zwischen 10 und 15 Jahren eine Stimmung zu erzeugen, in der Lesen nicht von vornherein out ist, sondern als passende männliche Aktivität ins Selbstkonzept übernommen werden kann.

Jungen nicht darin bestätigen, sich als Nichtleser zu verstehen

Die Standorte Fulda, Maintal, Oberursel, Pfungstadt und Poppenhausen erhalten insgesamt eine Förderung von 7.500,- Euro von der hessenstiftung – familie hat zukunft, um ihre vielseitigen Ideen dazu umzusetzen. Hinter allen spannenden Übungen verbunden mit dem Kicken geht es darum, Jungs nicht darin zu bestätigen, sich als Nichtleser zu verstehen. Dazu sagte Dr. Ulrich Kuther, Geschäftsführer der Hessenstiftung: „Im Alter von 12 bis 13 Jahren spricht man vom auffälligen Leseknick bei den Jungs im Vergleich zu den Mädchen. Wir hoffen, dass sie in kickender Gemeinschaft dagegen einen Lesekick erfahren. Denn sie sollen in dieser spannenden Altersphase nicht abgehängt werden, was ihre Bildungschancen angeht.“

Gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen

Patrick Spengler, Prokurist des FSV Frankfurt 1899, freute sich, die Verantwortlichen der Projektstandorte zum Kick-Off in der Frankfurter PSD Bank Arena begrüßen zu dürfen: „Wie seit acht Jahren sind wir auch 2018 gern Partner der Hessenstiftung, wenn es darum geht gesellschaftliche Verantwortung für die Bildungschancen und Integration der Jugendlichen wahrzunehmen.“

Florian Holzbrecher, Marketingleiter des SV Darmstadt 98 unterstrich den zusätzlichen Anreiz eines gemeinsamen Kleinfeldturniers im Juni im Merck-Nachwuchsleistungszentrum in Darmstadt: „Fußball verbindet und ein solches Turnier schafft Vertrauen. Eine tolle Sache, die die Jungs im Projekt ‚kicken und lesen in Hessen‘ beim SV Darmstadt 98 erleben können. Neben dem Turnier laden wir alle Teilnehmer aus den fünf lokalen Projekten zudem im Herbst zu einem attraktiven Heimspiel des SV Darmstadt 98 ein.“ Seit dieser Saison ist kicken & lesen ein weiterer Baustein in der Sozialkampagne „Im Zeichen der Lilie“ des SV Darmstadt 98.

Über die hessenstiftung

Die 2001 gegründete hessenstiftung – familie hat zukunft will Kinder und Jugendliche in ihren Basiskompetenzen gemäß dem Hessischen Erziehungs- und Bildungsplan fördern. Die Lesekompetenz unterstützt die Hessenstiftung, indem sie „kicken & lesen in Hessen“ 2018 zum achten Mal durchführt. Das Projekt beruht auf einer Initiative der Baden-Württemberg Stiftung und des VfB Stuttgart 1893 e.V.

Quelle: hessenstiftung – familie hat zukunft vom 12.02.2018

Info-Pool