Kinder- und Jugendarbeit

„Hessen total international – gemeinsam die Welt entdecken“

Wiesbaden. Mit der zunehmenden Internationalisierung und Globalisierung unseres Lebens und der Gesellschaft ist es erforderlich, dass junge Menschen Erfahrungen im Ausland sammeln, Sprachen erlernen und die verschiedenen Kulturen besser kennen lernen. Das betonte die Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium, Petra Müller-Klepper, am 26. November bei der Eröffnung der der Informations- und Bildungsbörse „Hessen total international – gemeinsam die Welt entdecken“.

„Die Kontakte zwischen Jugendlichen aus verschiedenen Ländern tragen dazu bei, gegenseitiges Verständnis aufzubauen“, so Petra Müller-Klepper weiter. „Auslandsaufenthalte fördern Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, soziale Kompetenzen, Sprachkompetenz, Selbstsicherheit und Eigeninitiative. Gleichzeitig schaffen sie Offenheit für neue Erfahrungen, Teamfähigkeit, Weltoffenheit und Toleranz, ermöglichen berufliche Perspektiven und tragen zur Identitätsbildung bei.“
Das Land Hessen fördere daher seit vielen Jahren Maßnahmen von Gruppen und Fachkräften der Internationalen Jugendarbeit mit 40.000 Euro pro Jahr. Diese Mittel werden freien Trägern, Initiativen und Jugendgruppen sowie Fachkräften zur Verfügung gestellt. Besonders die Jugendbegegnungen in den hessischen Partnerregionen werden gefördert.

„Bildung ist der Dreh- und Angelpunkt für eine erfolgreiche Schullaufbahn, für die Teilnahme am Erwerbsarbeitsleben und für die ganz persönliche Entwicklung“, unterstrich die Staatssekretärin. Jugendliche, Eltern, Lehrer und Fachkräfte aus der Jugendarbeit erfahren auf der Informations- und Bildungsbörse „Hessen total international – gemeinsam die Welt entdecken“ alles über internationale Begegnungs- und Austauschprogramme, „Work and Travel-Programme“, Freiwilligendienste im Ausland, Friedensdienste sowie Au pair-Vermittlungen.

Quelle: Hessisches Sozialministerium

Info-Pool