Kinder- und Jugendarbeit

Gesellschaftliches Engagement von benachteiligten Jugendlichen

Auf einer Wiese sitzt ein nachdenklicher männlicher Jugendlicher.
Bild: © a4stockphotos - Fotolia.com

Mitbestimmung und Engagement von Jugendlichen zu fördern ist nicht immer leicht. Dies gilt im Alltag der offenen Kinder- und Jugendarbeit ganz besonders. Die Bertelsmann Stiftung hat hierzu jetzt eine neue Fachveröffentlichung herausgegeben.

Band 1: Konzeptionelle Grundlagen für die Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit erreicht besonders benachteiligte Kinder und Jugendliche. Diese lehnen, wie man aus der Jugendforschung weiß, etablierte Politikformen ab, sind jedoch bereit, Probleme zu benennen und sich zu engagieren. Der erste Band »Gesellschaftliches Engagement von Benachteiligten fördern« belegt, dass das Handeln von Kindern und Jugendlichen immer »gesellschaftlich« ist. Diese Erkenntnis gilt es als Fachkraft anzuerkennen und aufzugreifen. Das entspricht auch dem gesetzlichen und konzeptionellen Auftrag der Jugendarbeit: Benachteiligte Jugendliche erfahren gezielt Unterstützung. Sie lernen, ihr demokratisch-gesellschaftliches Engagement in Stadtteil, Kommune und Gesellschaft wahrzunehmen und umzusetzen.

Band 2: Methodische Anregungen und Praxisbeispiele für die Offene Kinder- und Jugendarbeit

Der zweite Band beantwortet die Frage, wie Fachkräfte in der täglichen Jugendarbeit Projekte gesellschaftlichen Engagements und demokratischer Partizipation fördern können. Für die Umsetzung im Alltag werden detaillierte und vielfältige methodische Anleitungen geliefert. Die in der Veröffentlichung dokumentierten Methoden wurden in praxisorientierten Modellprojekten erprobt. In der Offenen Kinder- und Jugendarbeit angewendet, bieten sie die Basis, um benachteiligten Kindern und Jugendlichen einen praktischen und machbaren Zugang zu gesellschaftlichem Engagement und demokratischer Beteiligung zu sichern. Es wird gezeigt, wie man Potenziale nutzt, um daraus kleine und realistische Projekte im Jugendhaus und Stadtteil zu entwickeln.

Die beiden Veröffentlichungen können auf der Internetseite der Bertelsmann Stiftung bestellt werden.

Quelle: Bertelsmann Stiftung

Info-Pool